Chronik

Am letzten Einkaufssamstag droht der Stadt Salzburg ein Stauchaos

Rund um Einkaufszentren ist mit großen Verzögerungen zu rechnen. Auch im Urlauberverkehr sind Staus zu erwarten.

Autofahrer müssen sich rund um die Einkaufszentren auf Staus einstellen. SN/robert ratzer
Autofahrer müssen sich rund um die Einkaufszentren auf Staus einstellen.

Der Verkehrsclub ARBÖ rechnet nicht in den kommenden Tagen nicht nur mit starkem Reiseverkehr. "Es ist sicher zu erwarten, dass der Samstag noch ein ganz starker Einkaufstag wird", sagt ARBÖ-Sprecherin Renate Eschenlohr. Auf den Straßen rund um Einkaufszentren seien daher große Verzögerungen einzuplanen. Dasselbe gelte für Weihnachtsmärkte. "Es wäre ratsam, auf Park-and-Ride-Parkplätze und den öffentlichen Verkehr umzusteigen", sagt Eschenlohr.

Die Urlauberanreise in die Skigebiete dürfte am Samstag ebenfalls für erhöhtes Verkehrsaufkommen sorgen. Die ARBÖ-Sprecherin rät im Falle von Staus auf der Autobahn dazu, nicht abzufahren, denn die Umfahrungsstraßen seien oft überlastet. Auf längere Wartezeiten müssen sich Fahrzeuglenker auch am Walserberg wegen der Grenzkontrollen bei der Einreise nach Deutschland einstellen. Autofahrern empfiehlt Eschenlohr für den Fall eines längeren Staus, warme Getränke und Decken mitzunehmen.

ÖBB: 26.000 Sitze zusätzlich

Auch auf der Schiene wird in den kommenden Tagen viel los sein: Die ÖBB rechnen um Weihnachten und zu Silvester mit besonders starken Reisetagen. Das reguläre Fahrplanangebot wurde daher bis 6. Jänner ausgedehnt. Insgesamt stehen 26.000 Plätze zusätzlich zur Verfügung - 16.000 davon auf der Weststrecke, 10.000 auf der Süd- und Tauernstrecke. 15 zusätzliche Züge werden eingesetzt. Die ÖBB raten ihren Kunden, rechtzeitig Sitzplätze zu reservieren.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/am-letzten-einkaufssamstag-droht-der-stadt-salzburg-ein-stauchaos-62874634

Kommentare

Schlagzeilen