Chronik

An einem Tuch über die Salzach schwingen

Frauen treffen sich am Makartsteg, um an einem Tuch zu balancieren.
Das Interesse an akrobatischen Sportarten ist groß. Mitmachen kann jeder.

Immer wieder bleiben Passanten stehen, schauen neugierig, was sich am Brückenrand des Makartstegs abspielt. Sie lachen, zücken begeistert ihre Kameras. Vor herrlicher Kulisse scheinen die "Hangaround Girls", so nennen sich die gelenkigen Sportlerinnen, über der Salzach zu schweben.

Mit einem großen Karabiner befestigt Schauspielerin und Tänzerin Jasmin Rituper ein "Silk", ein seidig glänzendes, 16 Meter langes weißes Tuch, an der Fußgängerbrücke mitten in der Salzburger Altstadt. Unten warten bereits weitere Frauen auf sie. Fotografin und Hobbysportlerin Doris Wild fängt das Tuch auf, zieht es auseinander, sodass zwei Teile zu je acht Metern entstehen. Für den Makartsteg haben sie eine Erlaubnis der Stadt.

Mit einer flotten Fußbewegung umschließt Rituper ihren Fuß mit dem Stoff, klettert mehrere Meter hoch, dreht sich ein. Das Tuch fest um ihre Hüfte geschlungen, spannt sie ihren gesamten Körper an, zieht ein Bein hinter ihren Oberkörper. Einige Sekunden hängt sie in dieser Position in der Luft, bevor sie sich wieder herablässt.

"Es ist eine Mischung aus Kraft, Körperspannung und Flexibilität, die man für ,Silk' benötigt", erklärt die Tanz- und Akrobatiklehrerin des Schauspielhauses. Körpergefühl sei ebenso wichtig. Und eine Portion Mut. Erneut klettert sie das Tuch hoch, schlingt es um ihren Körper herum, lächelt und lässt sich plötzlich mehrere Meter tief fallen.

Zu den Hangaround Girls zählen 30 Frauen - und auch Männer - aus Salzburg, die sich an verschiedenen Plätzen treffen, um Sport zu treiben. "Wir wollen zur Bewegung animieren und sehen die Stadt als Spielplatz", sagt Wild. So können Straßenlaternen als Pole-Dance-Stangen genutzt werden. Das Interesse an akrobatischen Sportarten nehme zu, sind sich die Frauen einig. Sie tanzen, machen Yoga oder Pole Dance. Mitmachen könne jeder, auch ohne Vorkenntnisse, betonen sie. Die Frauen bieten Workshops für Tourismusorte an.

Aufgerufen am 21.08.2018 um 07:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/an-einem-tuch-ueber-die-salzach-schwingen-18899803

Wie sicher ist Salzburg?

Wie sicher ist Salzburg?

Mehrere gewalttätige Konflikte in der Salzburger Drogenszene erhitzen die Stimmung in der Stadt Salzburg. Welche Auswirkungen haben solche Auseinandersetzungen auf das Sicherheitsgefühl der Bewohner? Die …

Werdende Mutter raste im Railjet zur Entbindung

Werdende Mutter raste im Railjet zur Entbindung

Bei einer Passagierin des ÖBB-Railjet Nummer 60 setzten am Dienstagnachmittag plötzlich die Wehen ein. Der Lokführer raste schneller als der Storch zum Salzburger Hauptbahnhof. Dort wartete bereits die …

Mindestsicherungsbezieher machen Kleinmöbel neu

Mindestsicherungsbezieher machen Kleinmöbel neu

Hier werden alte Lieblingsmöbel wachgeküsst: Bei der "Lebensarbeit" erneuern 14 Mindestsiche- rungsbezieher kostengünstig Kleinmöbel. Dieses Sozialprojekt hat Bodenhaftung. Was vor 13 Jahren mit EU-…

Kommentare

Schlagzeilen