Chronik

Angestellte soll 130.000 Euro veruntreut haben

Eine 36-jährige Angestellte einer Firma in Lamprechtshausen wird beschuldigt, vom 4. Oktober 2018 bis zum 6. Mai 2020 einen sechsstelligen Euro-Betrag veruntreut zu haben.

Symbolbild. SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Die Buchhalterin überwies offenbar fortlaufend Firmengeld auf ihr Privatkonto. Der Schaden soll bislang rund 130.000 Euro betragen. Die Flachgauerin sei geständig, heißt es bei der Polizei Salzburg. Diese betont, dass die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen schweren Betrugs noch nicht abgeschlossen seien.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/angestellte-soll-130-000-euro-veruntreut-haben-87217585

Schlagzeilen