Chronik

Anif: Lkw beschädigte Leitschiene und Lärmschutzwand schwer - Chauffeur fuhr einfach weiter

Spektakulärer Unfall auf der A10 - 50-jähriger Lenker flüchtete, konnte aber dann am Walserberg mit seinem havarierten Schwerfahrzeug angehalten werden.

Montagfrüh kam es auf der Tauernautobahn (A10) im Gemeindegebiet von Anif in Fahrtrichtung Villach zu einem Aufsehen erregenden Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 50-jähriger türkischer Lkw-Fahrer touchierte aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Schwerfahrzeug die Leitschiene sowie die dahinterliegende Lärmschutzwand. Durch die Wucht des Anpralls entstand bei den baulichen Fahrbahneinrichtungen ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt trotz des Unfalles einfach fort, fuhr bei Hallein von der Autobahn ab und wieder zurück in Richtung Deutschland.

Am Grenzübergang Walserberg konnte der stark beschädigte Lkw aber gestoppt und in der Folge der Unfall aufgenommen werden.

Ein Alkotest bei dem unverletzt gebliebenen Türken verlief negativ. Der Mann wird wegen Fahrerflucht bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Als Sicherheitsleistung wurde ein Betrag in der Höhe von 400 Euro eingehoben.

Aufgerufen am 29.05.2022 um 01:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/anif-lkw-beschaedigte-leitschiene-und-laermschutzwand-schwer-chauffeur-fuhr-einfach-weiter-89828722

Schlagzeilen