Chronik

Anif: Staatsanwaltschaft ermittelt nach tödlichem Unfall auf Tauernautobahn

Ein deutscher Autolenker war Ende Februar auf der Tauernautobahn bei Salzburg-Süd gegen einen Anpralldämpfer gekracht und ums Leben gekommen. Laut einem ORF-Bericht war der Dämpfer seit Wochen defekt. Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob der nicht reparierte Dämpfer mitursächlich für die tödlichen Folgen des Unfalls war.

Symbolbild.  SN/Copyright by: FRANZ NEUMAYR Pres
Symbolbild.

Der Anpralldämpfer bei der Auffahrt Salzburg-Süd im Gemeindegebiet von Anif war bereits am 7. Jänner bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden.

Sieben Wochen später, am 24. Februar, fuhr dann ein 56-jähriger deutscher Autolenker - laut Zeugen ungebremst - erneut gegen den zwischenzeitlich nicht reparierten Dämpfer. Die tragische Folge: Der deutsche Lenker erlag seinen schweren Unfallverletzungen.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat nun Ermittlungen eingeleitet und lässt prüfen, ob der - von der als Straßenerhalter zuständigen Asfinag wochenlang nicht erneuerte - Dämpfer eventuell mitverantwortlich dafür ist, dass der Unfall tödlich geendet hatte.

Barbara Fischer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, bestätigte den SN am Dienstagfrüh die Einleitung von Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Tötung: "Diese laufen derzeit gegen unbekannte Täter. Ein Sachverständiger soll klären, ob die nicht erfolgte Reparatur des Anpralldämpfers allenfalls mitursächlich war für den tödlichen Unfall."

Mit der Untersuchung beauftragt wurde der Salzburger Kfz-Gutachter Gerhard Kronreif. Er soll in Zusammenarbeit mit der Salzburger Gerichtsmedizin erheben, ob der Autolenker überlebt hätte, wenn der Anpralldämpfer bereits repariert gewesen wäre.

Ein Autobahnmeister der Asfinag betonte gegenüber dem ORF, der Dämpfer werde noch diese Woche endgültig repariert. Wegen diverser umständlicher Formalitäten habe die Erneuerung im konkreten Fall ungewöhnlich lange gedauert.

Video: Staatsanwaltschaft ermittelt

(SN)

Aufgerufen am 24.06.2018 um 12:53 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/anif-staatsanwaltschaft-ermittelt-nach-toedlichem-unfall-auf-tauernautobahn-25042051

Zwischen Pflege und Orgelspiel

Zwischen Pflege und Orgelspiel

Wer nach Pfongau zieht, muss an sich zur Feuerwehr. Als Organist entzog sich Martin Hölzl dieser Pflicht. Als der Holzwurm sein Unwesen trieb, verschrieb er sich der Rettung des Instruments. Birgit Kaltenböck …

Ein Klappsessel um 3,5 Millionen Euro

Ein Klappsessel um 3,5 Millionen Euro

Deutsches Auktionshaus versteigert asiatische Kunst in Salzburg. "Faltstuhl mit Hufeisen-Lehne und geschnitztem Landschaftsdekor, China, späte Ming-Dynastie, Höhe 88,7 Zentimeter." Die schlichte Beschreibung …

24. Juni 2018 - der Tag in Bildern

Ein Baby verschläft seelenruhig den Presserumnmel, ein Großbrand beschäftigt die Salzburger und der häßlichste Hund der Welt lässt den Kopf hängen - in den Bildern von Sonntag.

Meistgelesen

    Schlagzeilen