Chronik

Ansteckende Krankheit bedroht die Steinböcke in den Tauern

Seit dem Sommer tritt in Salzburg verstärkt die Räude auf. Die wieder angesiedelten Steinböcke könnten stark dezimiert werden.

Derzeit leben in den Hohen Tauern etwa 1000 Steinböcke. SN/dpa/keystone
Derzeit leben in den Hohen Tauern etwa 1000 Steinböcke.

Seit dem vergangenen Sommer grassiert in Salzburg vor allem in den Tauern die Gamsräude. 154 Fälle bei Gämsen sind bekannt geworden. Das sind so viele wie seit 1990 nicht mehr.

Erreger der Krankheit ist eine Milbe, die in der Haut des Wildes lebt und sich dort vermehrt. Der Befall führt zu einem so extrem starken Juckreiz, dass sich die Tiere an Felsen oder Bäumen wundscheuern und nach einigen Monaten geschwächt verenden, wenn sie nicht vorher von Jägern erlöst werden. Die Übertragung erfolgt durch direkten Hautkontakt oder bei den Scheuerstellen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:44 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ansteckende-krankheit-bedroht-die-steinboecke-in-den-tauern-320500