Chronik

Aqua Salza: Die Nachbarn zahlen mit

Die Tennengauer Gemeinden greifen dem
Bad in Golling unter die Arme und leisten fünf Jahre lang einen Investitionskostenzuschuss.

Aqua-Salza-Geschäftsführer Erik Kerwer hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert.  SN/karin portenkirchner
Aqua-Salza-Geschäftsführer Erik Kerwer hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

Ende November wird die Marktgemeinde Golling das Thermalbad Aqua Salza übernehmen. Das berichteten die "Tennengauer Nachrichten". Die Hypo Salzburg wird ihre Anteile (51 Prozent) voraussichtlich um einen symbolischen Euro der Gemeinde überschreiben.

In der Gollinger Gemeindevertretung sei der Beschluss einstimmig gefallen, sagt Bürgermeister Anton Kaufmann (ÖVP). Seine Motivation: "Ich will nicht in die Situation kommen, wie man es landauf, landab beobachten kann, dass ich als Gemeinde von einem Investor abhängig bin, auf den ich keinen Einfluss habe." Er stellt aber auch klar: "Ein Bad ist nie ein großes Geschäft, das ist eine Infrastruktur, und da sind alle gefordert." Will heißen: Kaufmann pochte bei den anderen Gemeinden des Bezirks Hallein auf Unterstützung.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 20.06.2018 um 05:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/aqua-salza-die-nachbarn-zahlen-mit-20347957