Chronik

Arbeiten am Residenzplatz schreiten voran

Schlag auf Schlag - oder besser Stein auf Stein - schreiten die Bauarbeiten am Residenzplatz voran. Bis zum Festspielbeginn im Sommer werden insgesamt 5000 Quadratmeter Granit-Pflaster aus dem Böhmerwald verlegt.

"Das ist ein sportlicher Zeitplan. Aufgrund der Frostperiode im März sind die Arbeiten knapp eine Woche im Verzug", sagt Karl Schupfer vom Magistrat.

Der Granit gilt als frostsicher und soll sich auch Verwitterungsspuren kaum anmerken lassen. Aus dem selben Steinbruch wie das Pflaster stammt auch der Schotter, mit dem dann im Frühjahr 2019 der Platz aufgefrischt wird. Unangetastet bleibt der Ring aus Bachsteinen rund um den Residenzbrunnen.

Der Bauzeitplan

- bis 19.7. Pflasterung der Asphaltflächen
- 1.10. bis 9.11.: Infrastrukturarbeiten; neuer Fiakerstandplatz vor Dom
- 4.3. bis 31.5.2019: Platzgestaltung mit Granitsplitt

Zwischen diesen Bauzeiten ist der gesamten Residenzplatz "baustellenfrei".

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.11.2018 um 06:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/arbeiten-am-residenzplatz-schreiten-voran-26218006

Gerangel um mehr Geld und eine sechste freie Woche

Gerangel um mehr Geld und eine sechste freie Woche

Nach den Metallern feilscht der Handel: 35.000 Personen arbeiten in Salzburg in der Branche, doppelt so viele wie in der metalltechnischen Industrie. Ist auch der Handel zu Streiks bereit? Die Gewerkschaft …

Kommentare

Schlagzeilen