Chronik

Arbeiten für Salzburgs letzten Poller laufen

Derzeit laufen in der Hofstallgasse vor dem Festspielhaus in Salzburg Asphaltierungsarbeiten. In drei Wochen wird auch hier ein Poller die Fußgängerzone vor unberechtigtem Kfz-Verkehr schützen.



Seit Mittwochmorgen fräsen und stemmen Bauarbeiter den Split-Mastix-Belag in der Salzburger Hofstallgasse auf. Der Grund: Vor dem Festspielhaus wird in drei bis vier Wochen ein Poller die Fußgängerzone vor unberechtigtem Kfz-Verkehr schützen. Mit diesem Poller wartete das Magistrat bis zuletzt, um Festspielauffahrten weiter zu ermöglichen. Diese Auffahrten werden auch in Zukunft möglich sein: Die Festspiele können den Poller vor und während Aufführungen absenken.

Die Poller-Arbeiten werden zudem genutzt, um Schäden im Asphalt zu erneuern, erklärt Pollerbeauftragter Christian Morgner. "Die Arbeiten sind ein Gemeinschaftsprojekt vom Straßen- und Brückenamt und vom Verkehrsrechtsamt."

Zugleich ist die Baustelle in der Hofstallgasse vorerst die letzte Pollerbaustelle in Salzburg, sagt Morgner. "Das ist der Abschluss der Fußgängerzone, die somit auch vor illegalem Kfz-Verkehr geschützt ist." Kleinere Adaptierungs- und Verbesserungsarbeiten könne es aber weiterhin geben. Die Arbeiten werden drei bis vier Wochen dauern. Gegen Ende der Arbeiten muss die Hofstallgasse für zwei Tage komplett gesperrt werden. "Wir werden die Sperre an Tage legen, in denen es im Festspielhaus keine Aufführungen gibt, um den Betrieb nicht zu behindern", sagt Morgner.

Aufgerufen am 16.08.2018 um 10:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/arbeiten-fuer-salzburgs-letzten-poller-laufen-3644524

Schlagzeilen