Chronik

Auf die Seen kommt der große Ansturm zu

Weil Freibäder noch nicht öffnen, weichen Sonnenhungrige auf Seeufer aus. Aber auch dort gibt es Sperren. Betreiber hoffen trotz allem auf einen Start.

Schilder und Absperrungen weisen zum Beispiel in Seekirchen unmissverständlich darauf hin: Viele Strandbäder sind wegen der Virusgefahr behördlich gesperrt. Aber selbst am Wallersee gibt es große Unterschiede. In Henndorf herrschte an den letzten Tagen schon ein relativ reger Betrieb - inoffiziell.

Der Grund: In Henndorf ist der Zugang nicht gesperrt. Die Gemeinde verlasse sich "auf die Disziplin der Einzelpersonen", sagt Bademeister Robert Kastner. "Die Henndorfer sind es gewohnt, dass das ein sehr offenes Areal ist, und gehen pfleglich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 05:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/auf-die-seen-kommt-der-grosse-ansturm-zu-86366827