Chronik

Auf Sommerfrische im schönen Lungau

Mit der Sommerfrische Salzburger Land wollen wir die Schätze des Salzburger Landes entdecken. Unsere heutige Reise führt uns in den schönen Lungau - der sonnenreichsten Region Österreichs.

Wir starten auf 1250m Seehöhe - am Hiasn-Hof.

Hiasn-Hof

"Vor 40 Jahren, da war ich noch ein richtiger Exot", erzählt uns Gunther Naynar, der mit seiner Familie den Hiasn-Hof bewirtschaftet. Der Weg dorthin ist nicht ganz einfach zu finden. Lediglich ein kleines Holzschild mit der Aufschrift "Käse" zwischen Mariapfarr und Göriach leitet ganz aufmerksame Augen zum wunderschönen Hiasn-Hof, wo Ziegen und Kühen grasen und der von der uralten Getreidesorte, dem Lungauer Tauernroggen, umrahmt ist.

Seinen Job als Zeichenlehrer hängte Gunther nach einigen Sommern auf einer Alm an den Nagel, um Hiasnhof-Bauer zu werden und sich seiner Leidenschaft, dem Kasern, zu widmen. Bescheiden erzählt uns der heutige Slowfood-Botschafter, dass er eben Glück hatte, weil er als einer der ersten Ziegenkäseproduzenten galt. Doch Gunther ist eben ein wahrer Käsekünstler, der immer wieder neue und ausgefallene Ideen in seinen Kreationen einfließen lässt. Wichtig sei ihm, seinen Käse in guten Händen zu wissen: "Nur, wer meine Arbeit versteht und den Hof kennt, schmeckt den wahren Genuss". Im kleinen Hofladen dürfen wir kosten und sind begeistert von der Käse-Variation mit Meisterwurzblättern, Ziegenfrischkäse, Wacholder-Nadeln, Pfeffer und Rosinen oder dem drei Jahre gereiftem Göriach-Parmesan. Alle Produkte sind aus nicht pasteurisierter Rohmilch. Bestimmt tut das Gebirgsklima im Lungau den Käsen besonders gut, ganz sicher aber auch die ruhige, liebevolle, respektvolle und kompromisslose Umgangsweise mit der Gunther seiner Leidenschaft nachgeht.

Ebenfalls mit großer Leidenschaft geführt wird die Handweberei Pirkner, die Rosalinde Künster von ihrem Großvater übernommen hat. Wir besuchen sie in ihrem Refugium voller alter und traditionsreicher Handwerkskunst.

Handweberei Pirkner

Abenteuerlich klingt die Geschichte von Rosalindes Großvater, der vor knapp 100 Jahren per Zufall über 200 Jahre alte Stoffe mit den fast vergessenen Lungauer Mustern gefunden hat. Der damalige Betreiber der "Sauerfeld Handweberei" beschloss, die alten, wunderschönen und vielfältigen Stoffe nach zu weben und in sein Repertoire aufzunehmen. "Über ein Jahr hat es gedauert, bis er sie "nachweben' konnte", erzählt Rosalinde, die heute die fast 600 Jahre alte Handweberei leitet. Auch sie webt die überlieferten Lungauer Muster in allen möglichen Kombinationen und Farben an alten Holzwebstühlen nach und macht daraus Hosenträger, Möbelstoffe, Vorhänge und vieles andere - beeindruckend!

Bevor uns der letzter Stopp unserer Sommerfrische-Reise durch den Lungau zum Biohof Sauschneider führt, wollen wir noch eine Runde mit Österreichs höchstgelegener Schmalspurbahn fahren: Die Taurachbahn. Die historische Dampflock führt von Mauterndorf durch das Taurachtal bis nach St. Andrä. Die Aussicht ist einfach großartig, zudem macht die Zugfahrt unfassbar viel Spaß.

Wieder zurück in Mauterndorf machen wir uns auf den Weg zum Biohof Sauschneider in St. Margarethen. Auch hier wird die Leidenschaft für echte und gute Produkte sowie das Bewahren von altem Wissen großgeschrieben.

Biohof Sauschneider

Die Bauersleute Lisi und Peter Löcker wollten ihr eigenes Brot backen, doch ein Ausgangsprodukt zu finden, das ihrem Verständnis von Qualität entsprach, gab es nicht. Also beschlossen sie kurzerhand, ihren eigenen Roggen anzubauen - eine alte, aus dem Lungau stammende Winterroggensorte, den Lungauer Tauernroggen. "Die robuste Getreidesorte hat sich an das raue Gebirgsklima zwischen 1.000 und 1.500 Metern Seehöhe angepasst und fühlt sich hier sehr wohl," erklärt uns Lisi. Am Biobauernhof Sauschneider in St. Margarethen zaubert Lisi Löcker aus dem Lungauer Tauernroggen schließlich Teigwaren und knuspriges Hausbrot - und am eigenen Hofladen wird bereits eifrig gebaut. Übernachten kann man auf dem liebevoll geführten Hof übrigens auch.

Mehr Tipps für eine feine Sommerfrische im Salzburger Land gibt es auf www.sommerfrisch-salzburgerland.at

DIE ADRESSEN

HIASN-HOF

Göriach 31, 5571 Göriach - T +43 64 83 219 - hiasnhof@aon.at - http://www.tauernroggen.at/de/hiasnhof.html

Öffnungszeiten: Wochenmarkt Tamsweg: jeden Freitag 8-12.00 Uhr und nach Vereinbarung.

HANDWEBEREI PIRKNER

Sauerfeld 78, 5580 Tamsweg - T +43 676 3703086

Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung

BIOHOF SAUSCHNEIDER

Oberbayrdorf 21, 5581 St. Margarethen - T +43 6476 297 - sauschneider@sbg.at- www.biourlaub.at

Öffnungszeiten: auf Anfrage

(SN)

Aufgerufen am 24.06.2018 um 01:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/auf-sommerfrische-im-schoenen-lungau-1242040

Die Schweiz, so geil und steil

Neymar muss heim, damit die Schweiz und Serbien weiter rasend Freude machen. Jetzt also sind die …

Autorenbild

Shaqiri und Xhaka zündelten mit Doppeladler-Jubel

Eigentlich war die sportliche Leistung der beiden Schweizer Söhne kosovarischer Einwanderer die große Story des freitäglichen Fußball-Abends gewesen. Denn mit ihren Toren beim 2:1 gegen Serbien schossen …

Meistgelesen

    Schlagzeilen