Chronik

Aufräumarbeiten nach Felssturz bei Hüttau in vollem Gang

Die starken Regenfälle vor rund einer Woche haben auf der Katschbergstraße (B99) bei Hüttau zu einem Felssturz geführt. Etwa 5000 Kubikmeter Fels und Geröll verschütteten Teile der Landesstraße bis zu zehn Meter hoch. Seither wird fieberhaft aufgeräumt.

Der Landesgeologische Dienst und Fachleute der Firma Geoconsult haben verschiedene Maßnahmen vereinbart: Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken mit 20 Meter langen Ankern gesichert. Spritzbeton auf der Oberfläche schützt gegen Frost- und Verwitterung. Zum Schutz der Arbeiter wird ein Schutzzaun oberhalb der Felswand aufgestellt, um nachstürzende Felsblöcke zurückzuhalten. Der Fuß der Felswand soll durch fünf Ankerrippen gestützt werden. Abschließend wird ein dauerhafter Steinschlag-Schutzzaun aufgestellt.

Verkehrslandesrat Hans Mayr sichert den Bewohnern zu, dass ab 1. Dezember zumindest eine einspurige Verkehrsführung im Baustellenbereich möglich sein sollte. "Die Bauarbeiten für das heurige Jahr sollten mit 15. Dezember abgeschlossen werden", sagt Mayr.

Am 9. Oktober lädt Mayr um 19.30 Uhr zum Informationsabend beim Dichtlwirt, Pöham 9, in Bischofshofen.

(SN)

Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert. SN/land salzburg/sophie huber-lachner
Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert.
Ab 1. Dezember sollte die Straße einspurig befahrbar sein. SN/land salzburg/sophie huber-lachner
Ab 1. Dezember sollte die Straße einspurig befahrbar sein.
Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert. SN/land salzburg/sophie huber-lachner
Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert.
Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert. SN/land salzburg/sophie huber-lachner
Die Felswand wird durch zwei horizontale Ankerbalken gesichert.

Aufgerufen am 19.02.2018 um 05:15 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/aufraeumarbeiten-nach-felssturz-bei-huettau-in-vollem-gang-18602155

Kommentare

Die Bären haben ein Problem

Die rasante Erwärmung der Arktis verändert den Lebensraum der mächtigen Vierbeiner. Betroffen sind bei Weitem nicht nur die Eisbären. Die Radstrecke ist beliebt. Sie führt entlang des Clunie-Sees im …

Meistgelesen

    Video

    Kiska und Van der Bellen betonten bei Treffen in Wien Nähe
    Play

    Kiska und Van der Bellen betonten bei Treffen in Wien Nähe

    Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montag trotz starker Verkühlung seinen slowakischen Amtskollegen Andrej Kiska empfangen. …

    Schlagzeilen