Chronik

Auto stürzte 80 Meter in die Tiefe: Hüttauer blieb unverletzt

Ein 53-jähriger Alkolenker blieb trotz mehrfachen Überschlags unverletzt. Er hat schon seit fünf Jahren keinen Führerschein mehr.

 Ein Alkotest habe einen Messwert von 1,42 Promille ergeben. SN/APA/BARBARA GINDL
Ein Alkotest habe einen Messwert von 1,42 Promille ergeben.

Ein Pongauer Autolenker ist am Freitagabend mit seinem Fahrzeug über einen Abhang 80 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei unverletzt geblieben. Wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Samstagabend mitteilte, überschlug sich das Fahrzeug mehrmals, nachdem der 53-Jährige aufgrund der tief winterlichen Verhältnisse gegen 22.30 Uhr von einer Gemeindestraße in Hüttau abgekommen war.

Der Lenker habe sich selbst aus dem Fahrzeug befreien können und sei dann offenbar in sein nur wenige Meter entferntes Haus gegangen. Die von Nachbarn verständigte Polizei habe ihn dann zu Hause angetroffen. Ein Alkotest habe einen Messwert von 1,42 Promille ergeben. Der Führerschein konnte ihm nicht mehr abgenommen werden, weil er schon seit fünf Jahren keinen mehr hatte. Er wird angezeigt.

Aufgerufen am 17.01.2022 um 06:31 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/auto-stuerzte-80-meter-in-die-tiefe-huettauer-blieb-unverletzt-113189713

Flachau: 400 Infizierte, keiner musste ins Spital

Flachau: 400 Infizierte, keiner musste ins Spital

Wie wird sich die hochansteckende Omikron-Variante auf die Spitäler in Salzburg auswirken? Um das einschätzen zu können, hat sich die Landesstatistik den Coronaausbruch in Flachau gemeinsam mit dem dortigen …

Schlagzeilen