Chronik

Auto stürzte mitten in der Stadt Salzburg in einen Bach

Spektakulärer Unfall in der Nacht auf Sonntag nahe der Steinlechner-Kreuzung in Salzburg-Parsch: Ein Autolenker hatte mit seinem Wagen das Geländer durchschlagen - der Pkw landete seitlich mitten im Glasbach.

Gegen sechs Uhr früh hatten Passanten die Polizei informiert, dass ein roter Pkw unweit der Steinlechner-Kreuzung im dort befindlichen Glasbach liegt. Die eintreffende Polizei stellte vor Ort fest: Bei dem Pkw wurden die Kennzeichentafeln abmontiert und der Lenker war verschwunden.

Der Polizei gelang es dennoch rasch, die Besitzer des Wagens auszuforschen. Diese kamen dann auch zur Unglücksstelle. Wie die Salzburger Polizeisprecherin Irene Stauffer auf SN-Anfrage mitteilte, steht der 20-jährige Sohn des Zulassungsbesitzers im Verdacht, der Unfalllenker zu sein. Dieser dürfte die Kontrolle über den Pkw verloren, gegen das Geländer gekracht und mit dem Wagen in den Glasbach gestürzt sein.

Der Polizeisprecherin zufolge bestritt der Mann in einer ersten Befragung vehement, mit dem Auto gefahren zu sein. Ein Alkotest bei dem 20-jährigen Stadt-Salzburger ergab einen Wert von 1,18 Promille. Der junge Mann hat gar keinen Führerschein - zum Verbleib der Kennzeichen machte er keine Angaben.

Der 20-Jährige wird laut Stauffer nun wegen mehrerer Delikte angezeigt.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 07:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/auto-stuerzte-mitten-in-der-stadt-salzburg-in-einen-bach-36781171

Christine Haidegger ist gestorben

Christine Haidegger ist gestorben

Die Salzburger Autorin Christine Haidegger ist in den frühen Morgenstunden des Sonntags gestorben. Dies teilte Gerhard Ruiss von der IG Autorinnen und Autoren mit. Er würdigte eine "Freundin, Kollegin und …

Schlagzeilen