Chronik

Autolenker fuhr Krampus nieder und flüchtete

Ein 26-jähriger Krampus wurde in der Nacht bei einem Verkehrsunfall im benachbarten Bayern schwer verletzt. Die Polizei fahndet nach dem Unfalllenker und dessen Auto.

Symbolbild SN/www.bilderbox.com
Symbolbild

In der Nacht zum Mittwoch ereignete sich in Schönau bei Berchtesgaden ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, bei dem ein Krampus verletzt worden ist. Der 26-jährige Krampus ist laut Polizeibericht auf der Waldhauser Straße Richtung Wahlbaum gegangen. Plötzlich wurde er von hinten von einem Pkw angefahren und über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Dann fiel er zu Boden. Der Unfallfahrer bremste, fuhr dann aber rückwärts, wendete und ließ den verletzten Krampus auf der Straße liegen.

Kurze Zeit später kamen weitere Verkehrsteilnehmer an die Unfallstelle, leisteten Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte ins Krankenhaus Bad Reichenhall eingeliefert. Der junge Mann erlitt schwere Prellungen am ganzen Körper, Schulter- sowie Kopfverletzungen. Trotz der Schwere sind die Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

Die bayerische Polizei ermittelt. Sie konnte Plastikteile des Fahrzeugs finden. Das Unfallauto muss im Bereich der Front, auf der Motorhaube (durch die Glocken) sowie an der Windschutzscheibe durch den Aufprall beschädigt sein.

(SN)

Aufgerufen am 13.12.2017 um 03:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/autolenker-fuhr-krampus-nieder-und-fluechtete-21396856

Nikolaus oder Krampus ante portas?

Es ist oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen, wer an die Gemeindetür klopft. Wenn sie am …

Autorenbild

Meistgelesen

    Video

    Ein Toter und 21 Verletzte bei Explosion in Gasstation in Niederösterreich
    Play

    Ein Toter und 21 Verletzte bei Explosion in Gasstation in Niederösterreich

    Bei einer Explosion in der Gasstation von Gas Connect in Baumgarten in Niederösterreich ist am Dienstag in der Früh eine Person ums Leben …

    Ursachenforschung und Schadensbegutachtung nach Gasexplosion
    Play

    Ursachenforschung und Schadensbegutachtung nach Gasexplosion

    Internationale Leitungen nach Gasexplosion wieder in Betrieb
    Play

    Internationale Leitungen nach Gasexplosion wieder in Betrieb

    Schlagzeilen