Chronik

Bad Hofgastein: Alte Schlossalmbahn fährt ein letztes Mal

Nach 54 Jahren stellt das Skigebiet in Bad Hofgastein von einer Standseilbahn auf Gondeln um. Die alten Wagen sollen erhalten bleiben.

Franz Schafflinger, Vorstand der Bergbahnen: „Wünschen uns museale Nutzung.“  SN/gerhard wolkersdorfer
Franz Schafflinger, Vorstand der Bergbahnen: „Wünschen uns museale Nutzung.“

Ein ganz klein wenig Wehmut ist bei Franz Schafflinger schon zu spüren. Am Ostermontag schickt der Vorstand der Gasteiner Bergbahnen die Wagen der Schlossalmbahn nach 34 Dienstjahren in Pension. Zwar gibt es bereits seit 1964 eine Standseilbahn auf die Schlossalm bei Bad Hofgastein. Die jetzigen Wagen sind aber bereits die zweite Generation, die die 450 Höhenmeter bis zur Mittelstation des Skigebiets überwindet. Trotz zwischenzeitlicher Erneuerung sei die Bahn aber definitiv nicht mehr zeitgemäß, sagt Franz Schafflinger. "Wir schaffen mit der Bahn zwar 1400 Beförderungen pro Stunde. Der Skifahrer hat aber häufig das Gefühl, gerade eine Bahn verpasst zu haben und lange warten zu müssen."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 04:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bad-hofgastein-alte-schlossalmbahn-faehrt-ein-letztes-mal-26074282