Chronik

Bagger brannte: Erst bei Handyempfang gelang Hilferuf

Ein Bagger ist am Mittwochnachmittag in Großarl im Salzburger Pongau ausgebrannt.

Der Lenker hatte zunächst noch versucht, den Brand einzudämmen. Als er dann die Feuerwehr verständigen wollte, scheiterte er an der schlechten Handy-Verbindung. Der 63-Jährige musste talwärts laufen, bis er endlich eine Verbindung hatte und einen Notruf absetzen konnte, informierte die Polizei.

Der Pongauer wollte den Raupenbagger seiner Schwägerin auf dem Güterweg zur Großwildalm überstellen. Nach wenigen Minuten Fahrt begann es plötzlich aus dem Motorraum zu rauchen. Der 63-Jährige lenkte das Fahrzeug noch zurück zu einer Ausweiche und begann dann, die Flammen zu bekämpfen, was ihm aber nicht gelang. Schließlich musste er bergab laufen, bis er endlich die Feuerwehr verständigen konnte. Als diese eintraf, stand der Bagger bereits in Vollbrand. Die Helfer mussten zur Wasserversorgung eine mehrere hundert Meter lange Leitung legen. Nach 45 Minuten war das Feuer gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 11:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bagger-brannte-bei-grossarl-erst-bei-handyempfang-gelang-hilferuf-1148257

SBS Plattform weiterhin in guten Händen

SBS Plattform weiterhin in guten Händen

Vom Gasteinertal ins Salzachtal: Klaus Horvat- Unterdorfer wechselt vom Wirtschaftsverein "Ein Gastein" zur "SBS Plattform" und übernimmt dort die Geschäftsführung von Markus Rosskopf, der mit Oktober in die …

Top Events

Schlagzeilen