Chronik

Bauten bewilligt trotz fehlender Widmungen: Bürgermeister von Hollersbach vor Gericht

Mit zwei Wohnhäusern wurde zu bauen begonnen, obwohl es keine entsprechenden Flächenwidmungen gab. Für den Bau einer Apartmentanlage fehlte die dafür notwendige behördliche Abnahme eines Hochwasserschutzes. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Bürgermeister Amtsmissbrauch vor.

In zwei Fällen wurde erst nachträglich auf Bauland umgewidmet (Symbolbild). SN/robert ratzer
In zwei Fällen wurde erst nachträglich auf Bauland umgewidmet (Symbolbild).

Der Bürgermeister von Hollersbach muss sich am Donnerstag vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Günter Steiner (ÖVP) Amtsmissbrauch vor. Laut Anklage soll er im März 2012 bzw. im Oktober 2016 Baubewilligungen für Wohnhäuser erteilt haben, obwohl es keine entsprechenden Flächenwidmungen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 19.01.2020 um 05:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bauten-bewilligt-trotz-fehlender-widmungen-buergermeister-von-hollersbach-vor-gericht-80630587