Chronik

Bedrohte Geckoart zieht im Zoo Salzburg im Löwenhaus ein

Der Himmelblaue Zwergtaggecko kommt in freier Wildbahn nur in Tansania vor. Die Neuzugänge im Salzburger Zoo heißen Mister Blue und Mrs. Hope.

Im Jahr 1952 wurde er erstmals beschrieben, seit Beginn der 1990er-Jahre gilt er als eigene Art, die 2012 von der Weltnaturschutzunion (IUCN) als vom Aussterben bedroht eingestuft wurde. Die Rede ist vom Himmelblauen Zwergtaggecko, der lediglich im Kimboza Forest in Tansania vorkommt. Zwei Exemplare dieser in freier Wildbahn sehr seltenen Geckoart sind seit Neuestem im Löwenhaus des Zoos Salzburg zu bewundern. Das Männchen ist gut an der strahlend türkisblauen Rückenfärbung erkennbar. Im Gegensatz zu Mister Blue ist das Weibchen Mrs. Hope eher grünlich mit einem leichten Bronzeton.

"Aufgrund ihrer Bedrohungslage sind die kleinen Echsen ideale Botschafter für ihre Art, um die Besucher auf die Situation bedrohter Geckoarten aufmerksam zu machen", sagt Geschäftsführerin Sabine Grebner. Geckos leben seit etwa 50 Millionen Jahren auf der Erde und zählen damit zu den ältesten Tieren der Welt. In der heutigen Zeit sind viele der zu den Echsen zählenden Reptilien stark gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Das liegt, wie beim Himmelblauen Zwergtaggecko, häufig daran, dass die Echsen endemisch sind. Sie kommen also nur an einem bestimmten Ort oder nur auf einer bestimmten Insel vor. Damit ist ihr Verbreitungsgebiet von vornherein eingeschränkt. Verlieren sie auch dort weiteren Lebensraum, hat das natürlich negative Folgen für die Population.

Beim Himmelblauen Zwergtaggecko kommt erschwerend hinzu, dass die bis zu etwa sechs bis zehn Zentimeter großen Echsen nur auf Schraubenbäumen leben, einer Palmenart, die auf der roten Liste gefährdeter Pflanzen verzeichnet ist. Ein weiterer Fakt, der die Geckoart in Bedrängnis geraten ließ, ist ihr farbenprächtiges Erscheinungsbild. Das machte und macht sie attraktiv für den Heimtierhandel. So wurden die Tiere ab dem Beginn der 2000er-Jahre in hoher Zahl für den Verkauf an private Halter gesammelt. Seit Jänner 2017 wird der Himmelblaue Zwergtaggecko im CITES-Anhang I/A geführt. Damit erfährt er den höchsten Schutzstatus des Washingtoner Artenschutzübereinkommens. Der internationale Handel mit den vom Aussterben bedrohten Echsen ist seitdem verboten. Für die Haltung oder den Verkauf von Nachzuchten ist eine Genehmigung nötig.

Aufgerufen am 24.10.2021 um 05:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bedrohte-geckoart-zieht-im-zoo-salzburg-im-loewenhaus-ein-107546344

Kommentare

Schlagzeilen