Chronik

Begleiten, wenn das Leben zu Ende geht

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben zu geben", so die ehrenamtlichen Hospiz-Begleiterinnen im Pongau.

Das Lebensende selbstbestimmt zu Hause verbringen: Dabei unterstützen Caritas und Hospiz-Bewegung.caritas/schütz SN/sw/caritas
Das Lebensende selbstbestimmt zu Hause verbringen: Dabei unterstützen Caritas und Hospiz-Bewegung.caritas/schütz

"Hilfe anzunehmen, das fällt vielen Menschen nicht leicht. Besonders hier bei uns am Land", erzählt Marianne Dygruber von der Hospiz-Initiative Enns-Pongau und fügt hinzu: "Denn vielfach gilt dies als ein Zeichen der Schwäche."

Dabei hören sie und Edith Prommegger häufig von schwer Erkrankten und deren Angehörigen: "Wenn ich das gewusst hätte, dann wäre ich früher zu euch gekommen und hätte das Angebot der mobilen Hospizbegleitung eher genutzt."

Prommegger und Dygruber leiten zwei Hospiz-Teams im Pongau: Prommegger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 06:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/begleiten-wenn-das-leben-zu-ende-geht-94867771