Chronik

Bei Frauen und Technik flüchten sich Chefs in Ausreden

Der Fachkräftemangel dominiert die Schlagzeilen. Umso ärger mutet es an, dass die Wirtschaft nach wie vor auf weibliche Lehrlinge verzichtet.

Schnuppern ist drin, aber für eine Anstellung in einem technisch- handwerklichen Betrieb reicht es dann oft nicht. SN/sw/akzente salzburg
Schnuppern ist drin, aber für eine Anstellung in einem technisch- handwerklichen Betrieb reicht es dann oft nicht.

"Es ist kein Thema für uns." Manfred Lindner, Chef des gleichnamigen Autohauses in Wals, sagt es frei heraus. Er stellt keine weiblichen Lehrlinge ein. Der Grund liegt in den vermeintlich hohen Auflagen, zum Beispiel braucht es eigene Toiletten, Duschmöglichkeiten und Garderoben. "Frauen machen fünf bis zehn Prozent der Bewerbungen aus, das rechnet sich nicht."

Ganz ähnlich sieht es ein Unternehmer für Förderanlagen aus dem nördlichen Flachgau. Man müsste extra ausbauen, das bedeute zu viel Aufwand. Bewerbungen würde es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bei-frauen-und-technik-fluechten-sich-chefs-in-ausreden-84415930