Chronik

Bestattungen nur im kleinsten Kreis erlaubt

Die Coronakrise verlangt Angehörigen von Verstorbenen sowie den Bestattern viel ab. Trauerfeiern werden teilweise um Monate verschoben.

Alexandra Reich-Dertnig, Innungsmeisterin der Salzburger Bestatter. SN/Robert Ratzer
Alexandra Reich-Dertnig, Innungsmeisterin der Salzburger Bestatter.

Es hätte ein würdiger Abschied werden sollen auf einem Pinzgauer Friedhof. Mit den Kindern, den Enkeln und den Urenkeln. Alle hätten der Oma, die kürzlich mit weit über 90 Jahren verstorben ist, die letzte Ehre erwiesen. Danach sollte in einem Gasthaus noch bei einem gemütlichen Beisammensein ihrer gedacht werden. "Doch aus alledem wird jetzt nichts. Auch wenn die Parte schon gedruckt ist, wir verschieben die Urnenbeisetzung fürs Erste auf unbestimmte Zeit", so eine Angehörige.

Das Coronavirus stellt auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 03:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bestattungen-nur-im-kleinsten-kreis-erlaubt-84990118