Chronik

Betrug mit Teppichreinigung in Salzburg: Ein Jahr bedingt für Deutschen

Einem halben Dutzend gutgläubiger Kunden insgesamt rund 56.000 Euro herausgelockt.

Symbolbild.  SN/www.BilderBox.com
Symbolbild.

Etliche Salzburger, großteils ältere Damen, waren 2016 auf eine mit Flugblättern beworbene "Topaktion" für die angeblich besonders günstige Reinigung von Teppichen aufmerksam geworden. Tatsächlich, so ergaben spätere Ermittlungen, saßen die gutgläubigen Kunden einem dreisten Betrug durch einen erst 21-jährigen Deutschen auf.

Der 21-Jährige (Verteidiger: Leopold Hirsch) hatte seine "Geschäfte" vom Pongau aus betrieben. Er saß nun am Mittwoch vor einem Schöffengericht (Vorsitz: Nicole Haberacker). In 13 Fällen soll er Leuten vorgetäuscht haben, deren Teppiche würden einer Top-Reinigung oder fachgerechten Reparatur unterzogen. Tatsächlich habe er für nur minderwertige Reinigung oder mangelhafte Reparatur viel zu viel kassiert. Der Senat verurteilte den geständigen 21-Jährigen zu einem Jahr bedingter Haft. Sechs Kunden entstand ein Schaden von insgesamt 56.000 Euro. Mitangeklagt war auch der jüngere Bruder des Deutschen: Der 18-Jährige (Verteidiger: Peter Tomasi) wurde vom Vorwurf der Mittäterschaft frei gesprochen. Die Urteile sind rechtskräftig.

Aufgerufen am 27.09.2020 um 01:02 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/betrug-mit-teppichreinigung-in-salzburg-ein-jahr-bedingt-fuer-deutschen-61241851

Kommentare

Schlagzeilen