Chronik

Betrunkener Salzburger wollte mit falschem Diebstahl Unfall vertuschen

Der 26-Jährige zerstörte das hochpreisige Auto seines Vorgesetzten. Der Mann hatte 1,64 Promille im Blut.

Symbolbild. SN/APA (Webpic)/hex
Symbolbild.

Mit einem vorgetäuschten Autodiebstahl hat Samstagfrüh ein betrunkener 26-Jähriger in Salzburg versucht, sich aus der Affäre zu ziehen. Der Mann hatte sich den hochpreisigen Wagen seines Vorgesetzten ausgeliehen und damit einen Unfall verursacht. Gegenüber der Polizei gab er mit einem 57-jährigen Bekannten an, das Auto wäre den Männern gestohlen worden.

Als die Beamten den vermeintlichen Diebstahl genauer überprüften, stellten sie fest, dass besagter Wagen in der Stadt Salzburg in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Bei genauerer Befragung verstrickten sich die beiden Männer in Widersprüche. Bei Konfrontation mit den erhobenen Fakten knickten sie gegenüber der Polizei ein und gaben zu, den Diebstahl nur erfunden zu haben.

Der 26-Jährige hatte 1,64 Promille Alkohol im Blut und wurde angezeigt. Zudem werden sich beide wegen Vortäuschen einer mit Strafe bedrohten Handlung bei der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2020 um 04:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/betrunkener-salzburger-wollte-mit-falschem-diebstahl-unfall-vertuschen-92729149

Salzburg bekommt 3-D-Modell

Salzburg bekommt 3-D-Modell

Nun ist es fix: In Salzburg wird ein Bronze-Modell im Maßstab 1:700 aufgestellt, das den Stadtkern abbildet. Die Umsetzung übernehmen zwei deutsche Künstler. Der Standort ist allerdings noch offen.

Kommentare

Schlagzeilen