Chronik

Bettler bekochen, Böden rausreißen - 72 Stunden lang

Knödelbrot schneiden, Obst ernten, Böden herausreißen: 800 Jugendliche packen noch bis Samstag ordentlich an, um Bedürftigen zu helfen.

"72 Stunden ohne Kompromiss" sind 800 Mädchen und Burschen in der ganzen Erzdiözese Salzburg (die umfasst auch das Tiroler Unterland) unterwegs, um da kräftig anzupacken, wo freiwillige Hilfe gefragt ist.

"Im Jugendzentrum YoCo in Salzburg setzen sich Jugendliche mit dem Thema Betteln auseinander", berichtet Maria Zehner von der Katholischen Jugend Salzburg (KJ). Diese organisiert gemeinsam mit der youngCaritas und Ö3 "72 Stunden ohne Kompromiss" - Österreichs größte Jugendsozialaktion.

Teenager in Salzburg haben sich seit Mittwoch auf die Suche nach Obst und Gemüse gemacht, das sonst nicht geerntet werden würde. Daraus und aus Spenden bereiten sie am Nachmittag ein Essen zu und versorgen bettelnde Menschen in der Stadt Salzburg. Interkultureller Garten bekommt Wasserleitung für frisches Grün Einen "riesengroßen Graben" haben rund zehn Jugendliche unter der Führung von Martha Schweissgut und Bertram Neuner im Interkulturellen Garten in Salzburg-Itzling ausgehoben. In dem verlegt der Trupp Freitagnachmittag eine neue Wasserleitung, um Gärtnern aus vielen Ländern und mit verschiedenen Religionen das Gießen zu erleichtern. "Wir schlafen sogar hier, so engagiert sind wir", sagt Neuner. Gemeinsam mit der HTL Itzling wurde auch eine Schautafel gestaltet und einbetoniert.Altes Haus wird auf Vordermann gebracht Handwerkliches Geschick ist bei der Aktion Leben Salzburg gefragt: Die kirchliche Einrichtung, die Schwangere und junge Mütter in Not unterstützt, hat ein Haus geerbt. Mädchen und Burschen reißen dort nicht nur alte Böden heraus. Sie versuchen auch, bei Trödlern für Gegenstände aus dem Haus Geld zu bekommen. "Briefmarken sind genauso dabei wie Versilbertes", berichtet Maria Zehner. Der Erlös kommt wiederum Schwangeren zugute, die Unterstützung brauchen. Volle Action von Tamsweg bis Kuchl In Tamsweg etwa setzen sich 72 Stunden-Teilnehmer mit Armut in der Region und Asyl im Lungau auseinander. In Supermärkten sammeln sie Nahrungsmittel für Menschen in Not, die sie bei einem Begegnungsfrühstück auftischen wollen.

In Kuchl organisieren die Jugendlichen für Samstag um 19.30 Uhr ein Benefizkonzert für die Kinderkrebshilfe "Sonneninsel" und sorgen für die Verpflegung der Konzertgäste. Michael Lehenauer (17), der seit vielen Jahren Gitarre spielt, will dabei die Besucher mit seinem Können begeistern.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bettler-bekochen-boeden-rausreissen-72-stunden-lang-3090019

Schlagzeilen