Chronik

Bischofswiesen: Huskys rissen 13 Hühner und verletzten Bäuerin

13 tote Hühner und eine verletzte Bäuerin - im benachbarten Bischofswiesen haben am Montagnachmittag zwei Huskys gewütet. Die Polizei ermittelt und zeigt den Hundehalter an.

 Husky (Symbolbild). SN/kaindl
Husky (Symbolbild).

In der Ortschaft Engedey (Gemeinde Bischofswiesen) haben zwei Huskyhunde in zwei Hühnerställen gewütet. Das meldete die zuständige Polizeiinspektion Berchtesgaden am Dienstagmorgen.

Zunächst bissen die beiden Tiere gemeinschaftlich im ersten Stall vier Hühner tot und anschließend ging einer der beiden Hunde sogar noch in den Stall eines Nachbarn, wo er weitere neun Hühner in kürzester Zeit tötete.

Die Bäuerin sah das wütende Tier und wollte ihren Hühnern zu Hilfe eilen. Hierbei wurde die 48-Jährige von dem Hund derart in die linke Hand gebissen, dass sie in weiterer Folge mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Berchtesgaden gefahren werden musste.

Der Hundehalter aus Starnberg verrichtete in der Nähe der betroffenen Anwesen seine Arbeit im Freien. Dabei wollte er den Hunden einen Freilauf genehmigen, was die Tiere allerdings zu ihrem Raubzug nutzten. Die Polizei fertigt nun eine Anzeige gegen den Hundehalter aufgrund fahrlässiger Körperverletzung.

Aufgerufen am 22.05.2022 um 07:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bischofswiesen-huskys-rissen-13-huehner-und-verletzten-baeuerin-119465239

Schlagzeilen