Chronik

Bitte in der Oper nicht rascheln

Wie kleidet man sich richtig zu den Festspielen? Protokollchefin Suzanne Harf gibt Tipps - auch für Kleiderpannen, wie einst bei LH Schausberger.

Edle Roben, funkelnder Schmuck und schöne Frisuren: "Die Salzburger Festspiele sind ein Fest. So sollte man sich zu diesem Anlass auch kleiden", sagt Suzanne Harf, Protokollchefin der Salzburger Festspiele. Auch das Benehmen in den Vorstellungen trage zu einem gelungenen Abend bei, merkt sie schmunzelnd an. Was es dabei zu beachten gebe? "Bitte vor allem ruhig am Stuhl sitzen, nicht reden und vor allem nicht mit dem Handy hantieren. Das nimmt leider extrem zu, das Licht der Geräte stört gewaltig", sagt sie. Ebenfalls unerwünscht: Störende Geräusche wie rascheln, etwa beim Auspacken von Hustenbonbons. "Natürlich habe ich Verständnis dafür, wenn ein Gast etwa aufgrund einer Erkältung eine Trockenheit im Hals verspürt. Man könnte in so einem Fall aber ein bisschen vordenken." Eine Möglichkeit sei, das Zuckerl im Vorhinein in ein sauberes Taschentuch einzuwickeln und in die Tasche zu legen. Ein absolutes No-Go sei das Fotografieren während einer Vorstellung. "Beim Schlussapplaus ist es in Ordnung, aber nur für private Zwecke", sagt Harf. Problematisch seien auch üppige Frisuren und Hüte, da diese anderen Leuten im Saal die Sicht beeinträchtigen könnten. Ebenso unangenehm sei ein zu penetrantes Parfum.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.11.2018 um 04:35 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bitte-in-der-oper-nicht-rascheln-1220476