Chronik

Blitz traf Rettungswagen bei voller Fahrt

Ein bayerischer Rettungswagen, der gerade einen Patienten nach Salzburg gebracht hatte, geriet in ein schweres Gewitter. Während der Fahrt schlug ein Blitz in das Auto ein. Funken sprühten aus der Motorhaube und die Elektronik fiel aus.

Ein Rettungswagen des Teisendorfer Roten Kreuzes ist am Mittwochabend vom Blitz getroffen worden - auf der Rückfahrt von der Salzburger Christian-Doppler-Klinik. Der Zwischenfall ereignete sich in einer scharfen Kurve am so genannten Pattinger Berg bei Teisendorf. Der Fahrer sah im Rückspiegel den Blitz, der offenbar in die Funk-Antenne einschlug. Sofort sprühten Funken aus der Motorhaube und die gesamte Elektronik des Autos fiel aus. Dem Fahrer und seiner Beifahrerin standen buchstäblich die Haare zu Berge.

Kollegen lösten die Rot-Kreuz-Mitarbeiter ab

Die Rettungsassistenten hatten zuvor um 18.30 Uhr einen akut erkrankten Patienten von Jechling nach Salzburg transportiert und befanden sich gerade auf der Rückfahrt zur Wache, als sie in das Gewitter gerieten. Eine Krankenwagen-Besatzung des Freilassinger Roten Kreuzes holte beide ab und brachte sie zur weiteren Überwachung in die Kreisklinik Freilassing. Den beiden Betroffenen gehe es relativ gut, hieß es am Donnerstag beim Bayerischen Roten Kreuz. Am Donnerstag fand noch eine medizinische Nachuntersuchung statt. Kollegen lösten die Besatzung im Dienst ab und besetzten einen Ersatz-Rettungswagen, den der Leiter Rettungsdienst und sein Stellvertreter sofort organisiert und bereitgestellt hatten. Das vom Blitz getroffene Fahrzeug musste vom Teisendorfer Abschleppdienst Eglseer in die Werkstatt transportiert werden, wo nun die Schäden ermittelt werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 07:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/blitz-traf-rettungswagen-bei-voller-fahrt-1214914

Schlagzeilen