Chronik

Bluttat in Zell am See: Polizei veröffentlicht eine Beschreibung des Täters

Am Samstagabend wurde eine 20-jährige Einheimische in Zell am See erschossen. Die Ermittlungen laufen seither auf Hochtouren.

Ermittler suchten mit Spürhunden den Tatort und die gesamte Umgebung ab.  SN/APA/FRANZ NEUMAYR
Ermittler suchten mit Spürhunden den Tatort und die gesamte Umgebung ab.

Nach dem gewaltsamen Tod der 20-jährigen Pinzgauerin hat die Polizei am Montag eine mögliche Beschreibung des Täters veröffentlicht. Auch wenn es für das Schussattentat selbst keine Augenzeugen gab, dürfte der Verdächtige beim Verlassen des Hauses beobachtet worden sein. Der Mann soll schlank und etwa 1,70 Meter groß sein. Er war dunkel gekleidet und hatte eine Kapuze über den Kopf gezogen.

Die Obduktion des Opfers hat am Montag zudem ergeben, dass die junge Frau innerlich verblutet ist. Weitere Details - etwa von wie vielen Projektilen die Frau getroffen wurde - gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt. Im Zeller See tauchten am Montag Mitglieder des Einsatzkommandos Cobra nach der Tatwaffe. Bis dato konnte die Schusswaffe aber nicht gefunden werden.

Quelle: SN, Apa

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 20.11.2018 um 02:55 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bluttat-in-zell-am-see-polizei-veroeffentlicht-eine-beschreibung-des-taeters-50609158

Neue Seilbahn auf den Sonnblick ist eröffnet

Neue Seilbahn auf den Sonnblick ist eröffnet

Bislang war die Fahrt auf den Rauriser Sonnblick bis auf 3106 Meter abenteuerlich. Material musste mit einer kleinen Materialseilbahn transportiert werden, auch die Mitarbeiter des Observatoriums waren auf …

Schlagzeilen