Chronik

BMW Isetta reaktiviert: "Mama schau', ein halbes Auto"

Der kleinste BMW aller Zeiten war das Kultauto der Nachkriegszeit. Thomas Neureiter hat seine geerbte Isetta wiederbelebt. Jetzt rollt sie für "ArMut teilen".

Ein bisserl Auto, ein bisserl Motorrad. Einzylindermotor. Eine Fronttür. Eine Sitzbank. Auch "Knutschkugel" genannt. Simpel in der Bauweise. Der Notausstieg ist zugleich das "Fetzendach". Ungemein robust. Und ungemein beliebt. Das sind kurz und bündig die Eckdaten der BMW Isetta, die die Bayerischen Motorenwerke von 1955 bis 1962 gebaut haben. Eckig ist an dem Gefährt allerdings nichts. Das Motorcoupé schaut eher aus wie ein Ei. Nur 40 Stück sind derzeit in Österreich angemeldet.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.12.2018 um 05:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/bmw-isetta-reaktiviert-mama-schau-ein-halbes-auto-62114143