Chronik

"Böser Blick" - wie ein Salzburger Hobby-Tuner sein biederes Auto illegal aufmotzte

Gleich drei "frisierte" Fahrzeuge hat am Wochenende eine Zivilstreife der Salzburger Verkehrspolizei im Tennengau beanstanden müssen.

„Böser Blick“ – so hätte der Biedermann ein Brandstifter werden sollen. SN/polizei salzburg
„Böser Blick“ – so hätte der Biedermann ein Brandstifter werden sollen.

Am Sonntag wurden im Tennengau unter anderem drei getunte, umgebaute Fahrzeuge durch eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung angehalten und kontrolliert.

In Hallein wurden zwei Pkw mit nicht eingetragenen Umbauten beanstandet. Bei einem Pkw waren die Heckleuchten mit einer dunklen Folie abgeklebt. Bei einem anderen Auto stellten die Polizisten an den Scheinwerfern kleine Anbauelemente aus Plastik fest. Damit wollte der Hobbytuner seinem bereits in die Jahre gekommenen biederen Audi einen "bösen Blick" verschaffen. Außerdem hatte der Lenker an diesem Wagen einen nicht bewilligten Spoiler montiert.

Nicht bewilligt: Heckspoiler an Fahrzeug in Adnet. SN/polizei salzburg
Nicht bewilligt: Heckspoiler an Fahrzeug in Adnet.

Auch bei einem in Adnet kontrollierten Pkw nahmen die Polizisten einen derartigen Flügel über der Heckklappe war. Im Zuge der Kontrolle wurde festgestellt, dass weder dieser noch das Fahrwerk genehmigt waren.

Alle drei Lenker, 19, 26 und 37 Jahre alt, wurden angezeigt und müssen mit einer Vorführung zur Prüfstelle der Landesregierung rechnen.

Aufgerufen am 27.05.2022 um 03:01 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/boeser-blick-wie-ein-salzburger-hobby-tuner-sein-biederes-auto-illegal-aufmotzte-115258894

Kommentare

Schlagzeilen