Chronik

Brauchen Jugendliche einen Benimmkurs?

Die Salzburger Tanzsschule Luger bietet spezielle Kurse für Jugendliche an und hat einen Ratgeber für gute Umgangsformen erstellt.

Die Salzburger Tanzschulunternehmerin Brigitte Wlodkowski-Luger, die 2015 für die Choreografie des Wiener Opernballs verantwortlich war, hat unter dem Titel "Nobody is Perfect" einen neuen Benimmratgeber für Jugendliche erstellt.

Der neue Ratgeber für gutes Benehmen, der in der Tanzschule Luger kostenlos aufliegt oder über die Homepage www.tanzschule-luger.at zum Download zur Verfügung steht, behandelt unter anderem die Themen Sprache, Bewerbungsgespräche, Begrüßungen, Small Talk, Handy, Bekleidung oder das richtige Verhalten in Restaurants und bei Veranstaltungen oder festlichen Bällen.
"Erwachsene vermissen bei Jugendlichen oftmals Freundlichkeit und Aufmerksamkeit. Meistens fehlt den Jugendlichen das Wissen, wie sie sich in bestimmten Situationen richtig verhalten sollen. Dennoch sollten Höflichkeiten, wie Sitzplatz anbieten, Tür aufhalten sowie Pünktlichkeit und Begrüßung heutzutage für jeden Teenager selbstverständlich sein", erklärt Wlodkowski-Luger, die gemeinsam mit ihrem Sohn Martin die Tanzschule Luger in Salzburg führt und jährlich rund 400 Jugendliche in ihrer Tanzausbildung begleitet.



Jugendliche profitieren bei der Jobsuche durch Benimm-Zertifikat

In den Tanzkursen der Tanzschule Luger werden neben den richtigen Tanzschritten auch die wichtigsten Umgangsformen an die Jugendlichen vermittelt. Gleichzeitig erkennt Wlodkowski-Luger ein vermehrtes Interesse an speziellen Benimmkursen. "Vielen Eltern ist das Verhalten ihrer Kinder sehr wichtig und sie schätzen die Möglichkeit einer zusätzlichen und vertiefenden Ausbildung für ihren Nachwuchs."

Einen weiteren Vorteil sehe sie zudem für Berufseinsteiger: "Der Verweis auf ein erworbenes Benimm-Zertifikat in den Bewerbungsunterlagen zeigt soziale Kompetenz und kann der entscheidende Anstoß für eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch sein."

Auch Tanzen gehört dazu

Die Tanzkurse für Jugendliche und Anfänger, bei denen neben den traditionellen Gesellschaftstänzen auch die wichtigsten Umgangsregeln gelehrt werden, starten Anfang Oktober.

Ein spezieller Kurs zu den Umgangsformen mit dem Titel "Brillieren statt Blamieren" findet im November statt (22.11. und 29.11.). Kursinhalte sind die wichtigsten Verhaltensregeln für den Berufseinstieg, das richtige Verhalten im Restaurant, das Verhalten bei Einladungen, die Selbstvorstellung sowie viele weitere Benimmregeln. Die Kurskosten betragen 45 Euro. Jeder Teilnehmer erhält als Teilnahmebestätigung ein Zertifikat.
Ebenfalls gut nachgefragt sind individuelle Trainings für Firmen. "Hier geht es vor allem um Themen wie Auftritt nach außen, Bekleidung, der erste Eindruck sowie der Auftritt beim Kunden, richtiges Verhalten in Stresssituationen sowie Pünktlichkeit und der faire Umgang mit Geschäfts- und Arbeitskollegen", erklärt Wlodkowski-Luger.

Auszüge aus dem Ratgeber "Nobody is perfect"

- Garderobe: Der Herr hilft der Dame aus dem Mantel und erst dann entledigt er sich seines Mantels. Beim Verlassen des Restaurants schlüpft der Herr zuerst in seinen Mantel und dann erst ist er der Dame behilflich.
Einfach zu merken: damit die Dame nicht unter der Hitze zu leiden hat.

- Auf der Treppe: Ist eine Treppe vorhanden, die breit genug ist für mehrere Personen, geht die Dame eingehängt an seiner rechten Seite. Ist die Treppe sehr schmal, geht die Dame vor dem Herrn hinauf und hinter dem Herrn hinab.
Einfach zu merken: damit die Dame beim Sturz von ihrem Begleiter aufgefangen werden kann.

- Der Besuch im Restaurant: Der Herr zieht die Türe zu sich auf, mit Blick zur Dame. Sie tritt ein, wartet auf ihn und folgt ihm zum Tisch. Beim Verlassen des Restaurants: Die Dame geht vor und der Herr folgt nach.
Einfach zu merken: bei unbekanntem Terrain geht immer der Herr vor. Geht ein Restaurantbediensteter vor, dann geht die Dame hinter dieser Person und nach ihr der Herr.

- Taxifahrt: Der Herr öffnet der Dame die Autotür, geht um das Auto herum und setzt sich neben sie auf die Rückbank. Dann muss die Dame nicht zur Seite rücken.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/brauchen-jugendliche-einen-benimmkurs-17211427

Schlagzeilen