Chronik

Brutaler Räuber muss acht Jahre ins Gefängnis

43-jähriger Mazedonier beging zwei bewaffnete Überfälle: Ein Berufungssenat hat in Salzburg das Ersturteil bestätigt.

Symbolbild.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Symbolbild.

Dank eines DNA-Treffers war 2018 ein Mazedonier (43) ausgeforscht worden, der bereits 2011 in Schwarzach einem Arbeiter frühmorgens im Stiegenhaus von dessen Wohnblock aufgelauert und ihn brutal überfallen hatte. Er sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht, schlug ihn nieder, trat auf ihn ein und verletzte ihn schwer. Der Mazedonier verübte dann 2016 einen weiteren schweren Raub und zudem Einbrüche.

Im heurigen April fasste der sechs Mal einschlägig vorbestrafte Räuber in Salzburg acht Jahre Gefängnis aus - dem Staatsanwalt war dies zu wenig, weshalb er berief. Am Mittwoch war nun ein Berufungssenat des Oberlandesgerichts Linz am Zug. Der Senat hielt allerdings das erstinstanzliche Strafmaß (möglicher Strafrahmen: ein Jahr bis zu 15 Jahre Haft) für angemessen.

Aufgerufen am 04.12.2022 um 07:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/brutaler-raeuber-muss-acht-jahre-ins-gefaengnis-77095111

Betrunkener verprügelte einen Rosenverkäufer

Betrunkener verprügelte einen Rosenverkäufer

Freitag gegen 21:30 Uhr kam es in der Stadt Salzburg vor einem Lokal in der Gstättengasse zu einer absichtlich schwere Körperverletzung. Scheinbar ohne ersichtlichen Grund schubste ein 51-jähriger …

Schlagzeilen