Chronik

Café in der Stadt Salzburg und wohnhaft in Kuchl: Einen Wirt trifft's doppelt hart

Der Wirt des Steirer Cafés in Salzburg-Lehen darf bald nicht mehr zur Arbeit: Er wohnt in Kuchl und muss daher in Quarantäne.

Vorverlegte Sperrstunde, kein Thekenbetrieb, Mund-Nasen-Schutz-Pflicht außer direkt an den Tischen und nun auch noch Registrierungspflicht für alle Gäste:

Wirte (und auch ihre Gäste) haben es in diesen Pandemiezeiten nicht leicht - so auch Johann Pletz, Betreiber des Steirer Café an der Ignaz-Harrer-Straße in Salzburg-Lehen. Den leutseligen, 59-jährigen Gastronomen, nicht nur in Lehen weithin als "Steirer-Hans" bekannt, trifft es jetzt aber doppelt hart: Pletz wohnt seit bereits 40 Jahren in Kuchl; seit dem Jahr 2003 betreibt er sein Café ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 05:24 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/cafe-in-der-stadt-salzburg-und-wohnhaft-in-kuchl-einen-wirt-trifft-s-doppelt-hart-94261090