Chronik

Cannabisaktivist trat in Haft in Hungerstreik

Aus Protest gegen seine Inhaftierung in der Justizanstalt Puch-Urstein befindet sich ein 58-Jähriger laut seinem Anwalt Franz Essl seit fünf Tagen im Hungerstreik.

Symbolbild.  SN/epa
Symbolbild.

"Mein Mandat ist körperlich schwer angeschlagen", sagt Essl. Der Jurist fordert die sofortige Enthaftung seines Mandanten. Eine ausreichende medizinische Versorgung sei in der Haftanstalt nicht möglich. Laut Haftanstalt habe der Henndorfer in den vergangenen Tagen jedoch teilweise sehr wohl gegessen.

Der 58-Jährige kämpft seit Jahren offensiv für die Legalisierung von Cannabis. Er ist Gründer des "Cannabis Social Club". Der Henndorfer hat seit einem Arbeitsunfall vor einigen Jahren starke chronische Schmerzen. Zur Schmerzlinderung wurde ihm laut eigenen Angaben empfohlen, Cannabis zu konsumieren. Am Montag war er verhaftet worden, weil er dutzende Cannabis-Pflanzen angebaut hatte. Anfang Februar wurde der Mann bereits wegen Cannabis-Anbaus zu zwei Monaten bedingter Haft verurteilt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 12.12.2018 um 06:11 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/cannabisaktivist-trat-in-haft-in-hungerstreik-116308

Kuchl trauert um Bürgermeister Andreas Wimmer

Kuchl trauert um Bürgermeister Andreas Wimmer

Andreas Wimmer ist am Samstag nach langer Krankheit gestorben. Wimmer war seit 2004 Bürgermeister von Kuchl, davor war er zehn Jahre lang Gemeindevertreter. Wegen seiner Krebserkrankung hatte Andreas Wimmer …

Schlagzeilen