Chronik

Caritas und Diakonie suchen "dieGuteTat"

Ein Netzwerk von Hilfsorganisationen und Prominenten sammelt ab sofort positive Erlebnisse auf einer Internetseite.

Die Caritas und das Salzburger Diakoniewerk haben gemeinsam mit Unterstützern aus Politik, Wirtschaft und Sport ein neues Netzwerk gegründet. Unter dem Titel "dieGuteTat" will man regelmäßig über positive Ereignisse, persönlichen Einsatz oder Hilfe und gute Taten im Alltag berichten. Online kann jede und jeder mit dem Hashtag #dieGuteTat über positive Erlebnisse berichten, auf der Website www.die-gute-tat.at werden alle Taten und Berichte zusammengestellt.

Die Idee zu dem Projekt hatte der ehemalige Landeshauptmann-Stellvertreter Gerhard Buchleitner. "Ich habe mich oft über negative Meldungen geärgert, wie sie ja im Internet und auf sozialen Plattformen ständig vorkommen. Mit dem Hashtag #dieGuteTat möchten wir dem entgegenwirken." Es gebe täglich viele positive Geschichten, Menschen würden im Kleinen wie im Großen helfen. Mehr als 20 Persönlichkeiten aus Salzburgs Hilfsorganisationen, Wirtschaft, Politik, Sport und Medien habe man mittlerweile für "dieGuteTat" gewonnen. Mit dabei ist die ehemalige Skifahrerin und ORF-Moderatorin Alexandra Meissnitzer, Arbeiterkammer-Präsident Peter Eder, Apothekerkammer-Präsidention Kornelia Seiwald und Hotelierin Petra Nocker-Schwarzenbacher.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 12:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/caritas-und-diakonie-suchen-diegutetat-78794914

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Ein "neu erfundenes" Verkehrszeichen sorgt für Spott, Häme, aber auch Amüsement in einschlägigen Radfahrer-Communitys. "Das kommt heraus, wenn ein Fahrschulbesitzer ein Piktogramm für eine Fahrradstraße …

Kommentare

Schlagzeilen