Chronik

Corona-Abstriche bei Schülern: "Niemand wird ohne Einverständnis der Eltern getestet"

Es fehle im Pflichtschulbereich aber noch eine einheitliche Richtlinie, heißt es von der zuständigen Elternvertreterin. Der Bildungsdirektor will "darauf schauen, dass es da nicht zu weiteren Unstimmigkeiten kommt".

Für Coronatests bei Schülern unter 14 Jahren benötige es das Einverständnis der Eltern, bekräftigen alle Verantwortlichen (Symbolbild). SN/robert ratzer
Für Coronatests bei Schülern unter 14 Jahren benötige es das Einverständnis der Eltern, bekräftigen alle Verantwortlichen (Symbolbild).

Bei der Vorgehensweise bei Coronaverdachtsfällen in Schulen gibt es offenbar noch Gesprächsbedarf. Vor allem wenn Kinder unter 14 Jahren zum Test gebeten werden sollen. "In den Fällen, in denen die Eltern gut informiert sind, ist es kein Problem", sagt Sabine Gabath, Elternvertreterin der Pflichtschulen. Es fehle aber an einer einheitlichen Richtlinie.

In großem Ausmaß wurden vorige Woche Schüler und Lehrer der Volksschule in Thalgau zum Test gebeten. Väter und Mütter jener Kinder, die Kontakt mit einer positiv getesteten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 03:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/corona-abstriche-bei-schuelern-niemand-wird-ohne-einverstaendnis-der-eltern-getestet-94837765