Chronik

Corona in Flachau - wie eine kleine Gemeinde zum statistischen Hotspot wurde

Bei der aktuellen Entwicklung des Corona-Geschehens ist in den vergangenen Tagen beispielhaft die Wintersportgemeinde Flachau im Mittelpunkt gestanden - die Darstellung der Dynamik der Omikron-Verbreitung lässt sich allerdings beinahe beliebig auf andere Gemeinden umlegen.

Wintersportgemeinden wie Flachau haben derzeit Hochsaison – und ein Omikron-Problem. SN/robert ratzer
Wintersportgemeinden wie Flachau haben derzeit Hochsaison – und ein Omikron-Problem.

Die zweifelhafte Ehre als Omikron-Beispiel verdankt Flachau unter anderem dem Umstand, dass die örtliche Sieben-Tage-Inzidenz auf Basis der täglichen neuen Fallzahlen sowie der regulären Einwohnerzahl errechnet wird - und dies dann in Relation zu fiktiven 100.000 Einwohnern gesetzt wird. Und dieser Wert ist im Land Salzburg derzeit eben in Flachau am höchsten.

Der letztmals ausgewiesene offizielle Einwohnerstand dieser Gemeinde beträgt 2924. Am Freitag, 7. Jänner, waren dort 297 Menschen aktiv coronainfiziert. Der beachtliche Inzidenzwert betrug an diesem Freitagvormittag ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 07:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/corona-in-flachau-wie-eine-kleine-gemeinde-zum-statistischen-hotspot-wurde-115124473