Chronik

Corona und die Folgen: Die Kunst half dieser Salzburgerin aus der Depression

Eine 53-jährige Mutter von Zwillingen litt unter den Folgen von Corona. Wie viele andere auch, wie sie sagt. Malerei wurde zur Therapieform.

In der Salzburger Wohnung von Alexandra Sailer fällt eines sofort auf: Überall stehen oder liegen farbenprächtige Acrylbilder. "Es sind mittlerweile an die 80", sagt die Hoteliersgattin aus Obertauern und Mutter von 13-jährigen Zwillingen. Die Bilder zeigen auf den ersten Blick abstrakte Motive. "Doch es liegt im Auge des Betrachters, doch etwas Reales darin zu erkennen", so die 53-Jährige. Die Motive entstünden zu Beginn im Kopf, um dann in der Vorstellung zu reifen. "Das Spannende an dieser Acryl-Fließtechnik ist, wie kann ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 02:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/corona-und-die-folgen-die-kunst-half-dieser-salzburgerin-aus-der-depression-110782357