Chronik

Coronavirus: 23 Todesfälle in Salzburg - rund 460 Infizierte sind wieder gesund

Im Laufe der Erkrankung bildet der Körper Immunzellen. Die Antikörper befinden sich in der Blutflüssigkeit. Mit einer Plasmaspende kann so Covid-19-Betroffenen geholfen werden, die nicht schnell genug eigene Antikörper bilden können. Das Uniklinikum hat am Donnerstag unterdessen der Gesundheitsbehörde drei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich um zwei Frauen im Alter von 71 und 76 Jahren und einen 68-jährigen Mann. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf 23.

Durch das Rote Kreuz wurden in den vergangenen 24 Stunden zudem 13 Patiententransporte durchgeführt und 198 Abstriche genommen. SN/Stefanie Schenker
Durch das Rote Kreuz wurden in den vergangenen 24 Stunden zudem 13 Patiententransporte durchgeführt und 198 Abstriche genommen.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: 461 der 1160 seit dem Ausbruch der Coronakrise in Salzburg nachweislich mit dem Virus Infizierten sind mittlerweile wieder genesen. 602 Erkrankte werden jeweils zu Hause betreut bzw. kurieren die Krankheit dort aus. 93 Erkrankte befinden sich im Krankenhaus, knapp 20 davon auf der Intensivstation.

Plasmaspenden beim Roten Kreuz

Das Rote Kreuz weist darauf hin, dass Personen, die offiziell wieder gesund sind, anderen Menschen mit einer schweren Covid-19-Erkrankung helfen können. Alle Infos dazu gibt es beim Roten Kreuz unter der Telefonnummer 0800 190 190.

Ab wann gilt man wieder gesund?

Unterschieden wird bei der Entlassung nach Erkrankten, die zuhause in Quarantäne waren, und jenen, die bei einem schwereren Verlauf im Krankenhaus gepflegt wurden.

Ende der häuslichen Isolation
War man bei leichtem Krankheitsverlauf mindestens 14 Tage zu Hause und treten seit mindestens 48 Stunden keine Symptome mehr auf, dann wird von der Behörde die Quarantäne beendet. Wenn man aufgrund eines schweren Krankheitsverlaufs zuvor im Spital war, kann die Quarantäne frühestens 14 Tage nach Entlassung aus dem Krankenhaus aufgehoben werden. Voraussetzung sind wiederum die Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden sowie die Rücksprache mit einem Arzt beziehungsweise einer Ärztin.

Strengere Regeln für Betreuungseinrichtungen
Für die Bewohnerinnen und Bewohner und das Personal einer Betreuungseinrichtung mit gefährdeten Personen wie Alters- oder Pflegeheime müssen zusätzlich zwei negative Tests im Abstand von 24 Stunden vorliegen.

Entlassung aus dem Krankenhaus
Krankenhaus-Patienten mit Covid-19 können in häusliche Quarantäne entlassen werden, sobald sich ihr Zustand entsprechend gebessert hat. Hatten sie im Spital seit 48 Stunden keine Krankheitszeichen mehr und zwei Tests im Abstand von 24 Stunden waren negativ, gelten sie als gesund und können ohne weitere Auflagen nach Hause gehen.

Die erste Auswertung aus den Meldungen durch die Seniorenwohnhäuser wurde am Mittwoch erstellt. Insgesamt wurden aus neun Einrichtungen 32 Corona-Fälle von Bewohnern und 23 bei Mitarbeitern gemeldet. Zwei Mitarbeiter aus den ersten Fällen sind bereits wieder genesen. Positive Fälle gibt es somit in folgenden Seniorenwohnhäuser: Altenmarkt, Mittersill, Uttendorf, Saalfelden (Farmach), Unteres Saalachtal, Großarl, Maishofen, Hallwang und Thalgau.

Quelle: SN

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/coronavirus-23-todesfaelle-in-salzburg-rund-460-infizierte-sind-wieder-gesund-86011015

Kommentare

Schlagzeilen