Chronik

Coronavirus - 4,5 Prozent Wachstumsrate bei Infizierten in Salzburg

Die Wachstumsrate bei den Coronavirus-Krankheitsfällen ist am Donnerstag im Bundesland Salzburg bei 4,5 Prozent gelegen. Das ist der geringste Wert seit Ausbruch der Coronakrise.

Die Wachstumsrate des Coronavirus in Salzburg sinkt. SN/Robert Ratzer
Die Wachstumsrate des Coronavirus in Salzburg sinkt.

Der Fünf-Tagesschnitt liegt bei sechs Prozent. Pro 100.000 Einwohner gibt es laut Landesmedien-Zentrum 181,2 Infizierte, österreichweit sind es 122,5. Salzburg liegt also darüber und hinter Tirol an zweiter Stelle.

Die Verdoppelungszeit der Fälle beträgt in Salzburg derzeit 12,5 Tage, wie der Leiter der Landesstatistik, Gernot Filipp, errechnete. Das ist wie bei der Tageswachstumsrate ebenfalls der bisher beste Wert und könnte den Anschein von leiser Hoffnung wecken. Vor zehn Tagen lag die Verdoppelungszeit noch bei vier bis fünf Tagen. "Wir kommen in Salzburg schön langsam in eine Richtung, wo sich der Peak abflacht und die Maßnahmen zu tragen kommen", erklärte der Sprecher des Landes-Medienzentrums, Franz Wieser, bei einer Videopressekonferenz.

"Kommenden Wochen sind entscheidend"

Trotz der rückläufigen Tendenz könne nicht Entwarnung gegeben werden, meinte Gesundheitsreferent LHStv. Christian Stöckl (ÖVP). Die kommenden Wochen seien für die Entwicklung der Pandemie in Salzburg entscheidend. Nur wenn eine weitere Eindämmung und eine weitere Verlangsamung des Wachstums gelinge, könne das Gesundheitssystem die zu erwartende Belastung verkraften.

Allerdings hat die Zahl der bisher an Covid-19 Erkrankten in Stadt und Land Salzburg die 1.000er-Marke überstiegen. Mit Stand Donnerstag, 13.00 Uhr, gab es 1.013 positiv Getestete, davon sind 133 Personen wieder gesund. 73 Patienten hielten sich im Krankenhaus auf, 14 befanden sich auf der Intensivstation. Zwölf Patienten sind bisher an der Viruserkrankung gestorben.

Die Anzahl der Testungen ist im Bundesland Salzburg etwas zurückgegangen. Nachdem vorige Woche täglich über 500 Abstriche vom Roten Kreuz durchgeführt wurden und die Zahl der Tests ab Freitagmittag bis Montag womöglich aufgrund weniger Testbereitschaft der Bevölkerung stark rückläufig war, ist sie am Dienstag auf 496 und am Mittwoch auf 465 gestiegen. Am Donnerstag in der Früh seien vom Roten Kreuz 393 Abstriche in den vergangenen 24 Stunden gemeldet worden, sagte Wieser.

Durchschnittliches Alter von Covid-Patienten liegt bei 59 Jahren

Dass die Zahl der bisher genesenen Personen auf 133 stark angestiegen sei, erkläre sich vor allem daraus, dass die "Touristenfälle" aufgearbeitet worden seien. Urlauber, die positiv auf Covid-19 getestet worden und mittlerweile abgereist sind, wurden als genesen gewertet.

Auch wenn es sich bei den bisher zwölf Verstorbenen um Pensionisten mit meist schweren Vorerkrankungen handelte, so dürfen sich jüngere Menschen nicht in Sicherheit wiegen. "Es gibt sehr viele schwere Krankheitsverläufe auch bei jüngeren Leuten", gab Wieser zu bedenken. Er verwies auf eine Aussage von Primar Richard Greil, Leiter des medizinischen Covid-Einsatzstabes des Landes, wonach das durchschnittliche Alter der zehn Covid-Patienten, die gestern beatmet wurden, bei 59 Jahren lag.

Die Überstellung von drei schwer an Covid-19 erkrankten französischen Männern gestern nach Salzburg sei vermutlich eine Ein-Mal-Aktion gewesen, auch wenn es grundsätzlich noch Kapazitäten gebe, erklärte der Sprecher des Landes-Medienzentrums. Derzeit sei keine weitere Anfrage aus dem Ausland eingelangt.

Hauptaufgabe des Covid-19-Krisenstabes in Salzburg sei es, mit den Ressourcen entsprechend umzugehen, um für einen weiteren Anstieg der Krankheitsfälle gewappnet zu sein. 9,9 Prozent der maximal möglichen Intensivbetten seien derzeit in Salzburg ausgelastet. 141 Intensivbetten stünden maximal zur Verfügung: 127 im Covid-Haus des Uniklinikums Salzburg und 14 im Krankenhaus Schwarzach. Aktuell sind 14 Intensivbetten im Covid-Haus belegt.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 04.12.2020 um 06:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/coronavirus-4-5-prozent-wachstumsrate-bei-infizierten-in-salzburg-85737868

Kommentare

Schlagzeilen