Chronik

Coronavirus: Erstmals keine neuen Infektionen in Salzburg festgestellt

In der vergangenen Woche wurden in Salzburg durchschnittlich 400 Test täglich durchgeführt. SN/Stefanie Schenker
In der vergangenen Woche wurden in Salzburg durchschnittlich 400 Test täglich durchgeführt.

Am Montag wurden erstmals seit Beginn der Coronakrise keine Neuinfektionen in Salzburg festgestellt. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten blieb innerhalb von 24 Stunden bei 1222 stehen - 255 Personen galten noch als aktiv infiziert.

Unterdessen ging am Montag das Durchtesten in den Seniorenheimen weiter. Die Ergebnisse aus Bergheim und Uttendorf sollen am Dienstag vorliegen. Am Mittwoch stehen Tests in Heimen in Maishofen, Großarl und in einem von der Diakonie geführten Haus in Salzburg an, am Donnerstag folgt Saalfelden (Farmach).

Ebenfalls am Dienstag finden die Abstrichproben im Rahmen der österreichweiten Prävalenzstudie unter 2800 Personen von Statistik Austria und Rotem Kreuz statt.

3000 FFP2-Schutzmasken sowie ebenso viele Schutzanzüge wurden am Montag an Heime für Senioren und Menschen mit Behinderungen sowie an soziale Dienste verteilt. Damit stünden pro Einrichtung 20 FFP2-Masken und Mäntel zur Verfügung. Sechs Wochen nach Beginn der Coronakrise sei das ein "Tropfen auf den heißen Stein", kritisiert die SPÖ. Sozialreferent LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) sagt, das reiche aus, um einen positiv getesteten Bewohner für mindestens 48 Stunden im Haus versorgen zu können. Innerhalb dieses Zeitraums sollte auch der Transport in das Covid-Haus der Uniklinik oder in das Krankenhaus St. Veit erfolgen.

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:21 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/coronavirus-erstmals-keine-neuen-infektionen-in-salzburg-festgestellt-86505808

Kommentare

Schlagzeilen