Chronik

Coronavirus: Stadt Salzburg sperrt alle Freizeiteinrichtungen

Die Stadt Salzburg hat am Freitag mit einem Bündel an Einschränkungen auf die steigenden Fallzahlen an Coronaerkrankungen reagiert.

Symbolbild. SN/robert ratzer
Symbolbild.

Alle Freizeiteinrichtungen wie die Eisarena, die Sporthallen, die Bäder und das Kurhaus werden ab sofort geschlossen. Auch die Stadtbibliothek setzt mit Samstag den Betrieb aus. Ebenso werden die Stadtgalerien und das Stadtarchiv für Besucher gesperrt.

Betroffen von den Maßnahmen sind auch alle Veranstaltungsräume, die sich im Verfügungsbereich der Stadtverwaltung befinden - etwa die TriBühne Lehen, sämtliche Turnsäle und Räume in Schulen-, und Kinderbetreuungseinrichtungen.

Die Serviceeinrichtungen des Magistrats schränken den persönlichen Parteienverkehr auf ein Minimum ein und stellen auf telefonische und Onlineberatung um. Pflichtaufgaben wie das Pass-, Fremden oder Meldewesen werden bis auf Weiteres weitergeführt. Die Stadt appelliert an die Bürger, nur mehr absolut notwendige Amtswege zu bestreiten.

Auch die Stadtpolitik setzt wegen der Krise sämtliche Sitzungen des Gemeinderats, seiner Ausschüsse und des Stadtsenats bis nach Ostern aus.

Hotline für ältere Menschen

Gerade ältere Menschen sind besonders durch das Corona Virus gefährdet und deswegen kündigt Sozial-Stadträtin Anja Hagenauer für Montag, 16. März, eine Hotline unter 0662/8072-3240 an. Unter dieser Nummer können und sollen sich ältere Menschen melden, wenn sie Unterstützung beim Bewältigen des Alltags brauchen und/oder Fragen zur aktuellen Situation haben.

Dieser Service wird gemeinsam mit dem Diakoniewerk Salzburg umgesetzt. Die Hotline ist nicht für Corona Virus-Erkrankte oder Verdachtsfälle gedacht - für diese Fälle ist die Gesundheitshotline 1450 zuständig.

Literaturhaus sagt alle Veranstaltungen ab

Bis Ostern 2020 finden im Literaturhaus Salzburg keine Veranstaltungen statt. Das gab der Vorstand am Freitag per Aussendung bekannt. "Der Schutz unseres Publikums, aller auftretender Künstler sowie der Mitarbeiter steht an erster Stelle", sagt Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann. Die Entscheidung sei schweren Herzens, nach intensiven Diskussionen und ständigen Analysen der aktuellen Situation gefallen. "Ich war laufend in Gesprächen mit Verlagen, Autoren und Kooperationspartnern, die alle volles Verständnis für unsere notwendige Entscheidung zeigen."

Insgesamt gehe es um 30 Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und das Abendpublikum mit über 70 betroffenen Autoren, Musikern, Übersetzern, Moderatoren, Schauspielern etc. Betroffen seien davon auch Salzburger Hotels, Gastronomiebetriebe und Reiseunternehmer. Ob man Künstlern Ausfallshonorare zahlen könne, hänge von der Entscheidung der Regierung ab, Kulturbetriebe finanziell unter die Arme zu greifen. Der Schaden für das Literaturhaus allein in den
kommenden Wochen durch Ausfall von Eintritten, Café-Einnahmen
und Vermietungen wird mit zirka 10.000 Euro beziffert.

Galerie 5020, Stiftung Mozarteum und "eat&meet" sagen Veranstaltungen ab

Die Galerie 5020 in der Stadt Salzburg schließt ihre Bibliothek und Ausstellung. Mozarts Geburts- und Wohnhaus sind ebenfalls nicht zu besuchen. Die Stiftung Mozarteum sagt alle Veranstaltungen und Konzerte bis 3. April ab. Zudem wird es ab Freitag keine Veranstaltungen des Kulinarikfestivals "eat&meet" in der Salzburger Altstadt geben.

Sportzentrum RIF ist bis 22. März gesperrt

Auch alle Sportanlagen des ULSZ-Rif sind wegen des Corona-Virus bis 22. März gesperrt. Außen- und Indoor-Anlagen sind nicht benützbar, heißt es in einer Aussendung. Informationen zur weiteren Vorgehensweise werden bis Freitag, 20. März 2020, bekannt gegeben.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 03:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/coronavirus-stadt-salzburg-sperrt-alle-freizeiteinrichtungen-84796279

Kommentare

Schlagzeilen