Chronik

Dachlawine tötete Arbeiter in Faistenau: Ermittlungen wurden eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Firmenchef aus dem Flachgau geführt.

Die Männer standen auf dem Flachdach, als sich auf der Dachschräge oberhalb die Schneemassen in Bewegung setzten. SN/robert ratzer
Die Männer standen auf dem Flachdach, als sich auf der Dachschräge oberhalb die Schneemassen in Bewegung setzten.

Vier Arbeiter wurden Mitte Jänner in Faistenau beim Schneeräumen am Dach eines Einfamilienhauses von einer Lawine mitgerissen. Sie stürzten mehrere Meter ab. Ein 47-Jähriger wurde verschüttet und starb. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Chef der Flachgauer Dachdeckerei. Ende Mai wurde das Verfahren eingestellt.

Arbeiter waren "eigenverantwortlich tätig"

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft seien die Arbeiter "eigenverantwortlich tätig gewesen", es habe keinen Anordnungsbefugten gegeben, sagt Robert Holzleitner, Sprecher der Staatsanwaltschaft. "Der Beschuldigte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 11:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/dachlawine-toetete-arbeiter-in-faistenau-ermittlungen-wurden-eingestellt-71367880