Chronik

Damit auch junge Salzburger Mütter eine Chance haben

Das SOS-Kinderdorf in Seekirchen hat eigene Wohnungen für Schwangere und junge Mütter bis 21 Jahren eingerichtet. Die ersten drei Mütter sind bereits eingezogen.

Damit auch junge Salzburger Mütter eine Chance haben SN/lmz
Freude über die neue Einrichtung bei Wolfgang Katsch (SOS-Kinderdorf Geschäftsleiter für Westösterreich), Wolfgang Arming (SOS-Kinderdorfleiter Standort Salzburg), Seekirchens Bürgermeisterin Monika Schwaiger, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Irene Hochegger (Pädagogische Leitung SOS - Mutter Kind Wohnen Seekirchen) und Soziallandesrat Heinrich Schellhorn.

Seit heurigem März stehen mit dem neuen SOS-Mutter-Kind-Wohnen in Seekirchen jungen Schwangeren und Müttern bis zum 21. Lebensjahr Wohnungen zur Verfügung. Die Kleinfamilien wohnen in Garconnieren und werden von einem professionellen Team begleitet, unterstützt und auf tragfähige Lebensperspektiven mit ihren Kindern vorbereitet. Soziallandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne): "In den Mutter-Kind-Wohnungen können erstmals fünf junge Mütter in Krisensituationen mit ihren Kindern aufgenommen werden. Somit kann eine Lücke in unserem Sozialsystem geschlossen werden." Heute, Donnerstag, erfolgte die offizielle Eröffnung des Projekts in Seekirchen.

Konzept erstmals in Salzburg verwirklicht

Es ist eine Einrichtung, die es in dieser Form in Salzburg bislang noch nicht gab und richtet sich an junge Frauen, die bald Mutter werden oder gerade geworden sind, und in ihrem sozialen Umfeld nicht den erforderlichen Halt finden, um die Herausforderung zu bewältigen. Schellhorn: "Dieses Angebot brauchen nur wenige, diese aber umso dringender. Jene junge Frauen finden hier für die Dauer eines Jahres einen geschützten Ort, an dem sie mit ihrer neuen Lebenssituation umgehen lernen und einen gesicherten Start ins neue Leben bekommen."

Die ersten drei Mütter sind bereits eingezogen

Aktuell wohnen bereits drei junge Frauen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren in den Mutter-Kind-Wohnungen. In Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe des Landes unterstützt das SOS-Mutter-Kind-Wohnen sie bei der Stabilisierung der Lebensverhältnisse und der eigenständigen Lebensführung. Ein funktionierendes soziales Netzwerk ist dazu ebenfalls wichtig. Deshalb werden, sofern möglich, auch die Herkunftsfamilien und die Kindesväter eingebunden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2018 um 02:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/damit-auch-junge-salzburger-muetter-eine-chance-haben-1190539

Bahnfahrer wollen nicht aufs Abstellgleis

Bahnfahrer wollen nicht aufs Abstellgleis

Die Schließung der Haltestelle Wallersee mit der geplanten Eröffnung des Bahnhofs Seekirchen-Süd im Jahr 2025 wollen die Anrainer nicht hinnehmen. Mittlerweile haben sie über 1000 Unterschriften für ihr …

Reiterspiele à la Hiaberbauer

Reiterspiele à la Hiaberbauer

Wie riecht Turnierluft? Gut! Das wissen nun mehr als 100 Starterinnen, die am Wochenende auf dem Buchberg beim "Hiab" tolle Bewertungen in Dressur, Springen, Fahren , Vielseitigkeit erritten. Ein Pferdehänger …

Schlagzeilen