Chronik

Das Erdbeerland in neuer Hand

Die Erdbeeren sind noch nicht reif, darum startet Franz Lehner mit dem Spargel in die Saison. Er ist neuer Pächter des Beerenlandes an der Stadtgrenze.

Bislang sei die Schranne seine einzige Salzburg-Verbindung gewesen, sagt Franz Lehner. Der Landwirt aus dem niederösterreichischen Haag führt seit der Vorwoche das Erdbeerland vis-à-vis der Ursulinen. Der Orden verpachtete ihm den Grund, nachdem sein Tiroler Vorgänger nach 25 Jahren das Handtuch geworfen hatte. Baulich hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan, wie vorbeifahrende Autofahrer festgestellt haben dürften. Das Gemüse wird in einer Hütte aus Lärchenholz feilgeboten, ein Teil wurde als Kinderspielplatz mit Strohburg und Traktorparcours abgezäunt, in einem anderen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 09:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/das-erdbeerland-in-neuer-hand-68533834