Chronik

Das "Frisieren" des Mopeds kann sehr teuer werden

Mit Beginn der Frühjahrssaison hat die Polizei wieder hochgezüchtete Mopeds im Visier. Manche erreichen rund 100 Stundenkilometer.

Denn sie wissen nicht, was sie tun. So könnte man das Verständnis von Jugendlichen deuten, die ihre Mopeds "auffrisieren". Fühlen sie sich wie ein James Dean im US-Kultfilm als unverstandene Jugendliche?

"Mitnichten", sagte Revierinspektor Thomas Öller von der PI Straßwalchen bei einer Mopedkontrolle. "Die jungen Leuten, denen die höchstzulässige Geschwindigkeit von 45 km/h zu gering ist und die auf unterschiedliche Weise die Leistung ihrer Zweiräder steigern, wissen genau, was sie tun." Öller und sein Kollege Robert Herbst von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 08:18 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/das-frisieren-des-mopeds-kann-sehr-teuer-werden-68699047