Chronik

"Das ist fatal": Bleiben die Skilifte in Gaißau-Hintersee still?

Im Skigebiet Gaißau-Hintersee tobt ein Streit um die Pacht. Die Bundesforste gehen nun rechtlich gegen die chinesischen Betreiber vor. Der Schritt sorgt für Verständnis und große Sorge.

 SN/robert ratzer

Der Saisonstart wackelt gewaltig: Ob und wann die Skilifte in Gaißau-Hintersee ihren Betrieb aufnehmen, ist weiter unklar. Die Bergbahnen, die mehrheitlich dem Chinesen Zhonghui Wang gehören, einigten sich mit den Bundesforsten (ÖBF) über einen neuen Pachtvertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren. Die Betreiber sollen aber vertragsbrüchig geworden sein - die Bundesforste setzten nun rechtliche Schritte.

Mehrere Pachtzahlungen sollen ausständig sein, zudem soll Wang keine Bankgarantien abgegeben haben. "Beide Punkte sind in dem Vertrag klar festgelegt", sagt Erwin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.05.2022 um 12:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/das-ist-fatal-bleiben-die-skilifte-in-gaissau-hintersee-still-60751522