Chronik

Das Krankenhaus hofft auf viel Sonnenschein

Auf dem Dach des Tauernklinikums in Zell am See wurden 546 Photovoltaik-Paneele montiert. Und in Mittersill starten die Arbeiten.

Bgm. Andreas Wimmreuter, Günter Schneider, der technische Leiter des Spitals Alexander Leo und Franz Öller (v. l.) auf dem Dach des Krankenhauses Zell am See. SN/anton kaindl
Bgm. Andreas Wimmreuter, Günter Schneider, der technische Leiter des Spitals Alexander Leo und Franz Öller (v. l.) auf dem Dach des Krankenhauses Zell am See.

Das Tauernklinikum sei einer der größten Energieverbraucher im Pinzgau, sagt Geschäftsführer Franz Öller. Das lasse einen aus Kostengründen automatisch über neue Wege nachdenken. So verfügt das Haus über eine Seewasserkühlung. "Wir müssen kaum noch elektrisch kühlen", sagt Öller.

Nun wurde auf dem Dach eine große Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Die 546 Paneele werden im Jahr rund 180.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Das entspreche etwa dem Verbrauch von 60 Durchschnittshaushalten, sagt Günter Schneider von der Firma Secundo in Grödig, die die Anlage geplant hat. Vom Stromverbrauch des Spitals in Zell am See kann die Anlage sechs Prozent decken. Finanziell spart man sich aber mehr als sechs Prozent, weil die Anlage vor allem zu den Spitzenzeiten, wenn der Strom teurer ist, liefern soll. Dann wird sie sich in acht bis neun Jahren rechnen.

Eine Herausforderung war der Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach. Damit die Paneele durch die Turbulenzen nicht weggerissen werden, mussten sie besser verankert und flacher aufgestellt werden als gewöhnlich. In Zukunft sollen auch die restlichen Dachflächen des Spitals genutzt werden. Zur Verfügung stehen noch das Dach des Behandlungstrakts, das vorher noch saniert wird, und das Dach des erst in Bau befindlichen Verwaltungsgebäudes. Nutze man all diese Flächen, könne man die doppelte Strommenge erzeugen wie derzeit, so Schneider.

Am Standort Mittersill wird nach jahrelangen Verzögerungen mit dem Um- und Zubau begonnen. Das wird beim Spatenstich am Freitag von 13 bis 15 Uhr mit Würsteln, Brezen und Bier gefeiert. Das Tauernklinikum hat in einem Postwurf alle Oberpinzgauer dazu eingeladen. Am Montag beginnt mit dem Abriss von zwei Gebäuden die Vorbereitung des Bauplatzes. Die Gesamtkosten liegen bei rund 30 Mill. Euro.

Aufgerufen am 26.01.2022 um 05:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/das-krankenhaus-hofft-auf-viel-sonnenschein-78144589

Kommentare

Schlagzeilen