Chronik

"Das Wichtigste ist, dass man am Leben bleibt!"

Operetten-Urgestein Harald Serafin wird am Heiligen Abend 85. Gefeiert haben er und seine Frau schon gestern in Großgmain. Sein großer Vorsatz: weiter im Rampenlicht stehen.

Sie feierten im Steinerwirt in Großgmain: Harald und Ingeborg Serafin.  - Rohrer SN/Andreas Kolarik
Sie feierten im Steinerwirt in Großgmain: Harald und Ingeborg Serafin. - Rohrer

Den Graf Danilo, den er mindestens 1700 Mal gesungen hat, scheint Harald Serafin noch immer zu beherrschen. Der Charmeur aus der "Lustigen Witwe" - das war zeitlebens seine Paraderolle. Sie liegt ihm sichtlich auch im Alltag, etwa wenn er seinen Gästen die Kellnerin vorstellt. "Das ist unsere liebe . . . Wie heißen Sie?" "Sonja." "Sonja, das ist die Fescheste hier!"

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 06:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/das-wichtigste-ist-dass-man-am-leben-bleibt-597817